Teure Maßnahmen

Zwangseinweisung von Quarantäne-Muffeln kostet BW Millionen

Jemand öffnet die Türe eines Patienten-Zimmers, der Schlüsselanhänger ist ein kleines Schalke-Trikot.
+
Quarantäne-Verweigerern droht bald ein Aufenthalt in der geschlossenen Abteilung einer Klinik (Symbolbild).
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Die Unterbringung von Quarantäne-Verweigerern wird das Land Baden-Württemberg teuer zu stehen kommen.

Stuttgart - Im Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg greift die Politik nun hart durch. Quarantäne-Verweigerer sollen in die geschlossene Station von zwei Krankenhäusern im Südwesten kommen. Doch das Vorhaben ist für Baden-Württemberg nicht gerade eine günstige Angelegenheit. Wie aus einer Kabinettsvorlage für die Sitzung des Landtags am Dienstag hervorgeht, rechnet das Sozialministerium für die insgesamt neun Klinikplätze mit Ausgaben in Höhe von bis zu rund 2,2 Millionen Euro. Allein für das Jahr 2021 sind Ausgaben in Höhe von mehr als 1,3 Millionen Euro geplant.

Wie BW24* berichtet, kostet die Zwangseinweisung von Quarantäne-Verweigerern das Land bis zu 2,2 Millionen Euro.

Zwei Kliniken im Südwesten werden für Einweisung von Quarantäne-Verweigerern vorbereitet (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren