Neue Richtlinien

Youtube-Sensation! Video-Riese ändert Design

+
YouTube verbietet bestimmte Pranks und Challenges nun über die Community-Richtlinien.

Der Video-Riese Youtube ändert sein Design - so sieht die Plattform künftig aus.

Update vom 21. September: Youtube ist eine krasse Erfolgsgeschichte! In fast 100 Ländern ist der Video-Riese vertreten, in 80 Sprachen können Nutzer durch das Menü navigieren. Fast 2 Milliarden Nutzer sind registriert. Klar, dass da viel Traffic produziert wird. Mehr als 400 Stunden Videomaterial werden bei Youtube hochgeladen - pro Minute! 

Die Google-Tochter (2005 gekauft) wird Ende Oktober ihr Kanal-Verifizierungsprogramm ändern. Das berichtet starzip.de.  Aktuell besteht die Verifizierung aus dem Häkchen. Durch Recherchen habe Youtube jedoch herausgefunden, dass Nutzer das Häkchen oft mit einer Bestätigung des Contents und nicht mit der Verifizierung des Accounts in Verbindung brachten. Die Lösung des Problems: "Das neue Erscheinungsbild wird konsistenter über Kanalseiten Suchen und Kommentare hinweg angezeigt und ist schwieriger zu replizieren, sodass sich die Zuschauer auf die Identität eines Kanals verlassen können." 

Agenturberichten zufolge kamen die Änderungspläne von Youtube nicht bei allen Nutzern gut an. Einige Pläne wurden nach nur einem Tag wieder kassiert. So sollen die Nutzer, die über Nacht ihr Verifikationshächen verloren hatten, es wiederbekommen. Wer jedoch künftig 100.000 Follower erreicht, muss sich um den Status bewerben. Auch designtechnisch tut sich etwas. Künftig wird der Video-Riese statt der Haken einen Balken mit den Worten "Youtube Creators" oder "Youtube Artists" verwenden.

Youtube greift durch: Diese Strafen drohen Nutzern bei Pranks und Challenges

Ursprüngliche Meldung: Für den Adrenalinkick oder ein gut geklicktes Video begeben sich immer mehr Nutzer in gefährliche Situationen: Momentan macht zum Beispiel die "Bird Box"-Challenge von sich Reden, bei der Menschen sich die Augen verbinden und Alltagssituationen bewältigen wollen. In den USA kam es deshalb schon zu Verkehrsunfällen. Ebenso gefährlich ist die "Tide Pod"-Challenge, bei der Youtuber Waschmittelkapseln schlucken oder die "Fire Challenge": Hier setzen sich Menschen tatsächlich in Flammen.

Um dem Irrsinn ein Ende zu bereiten, hat die Video-Plattform Youtube nun seine Richtlinien verschärft und einen ganzen Absatz hinzugefügt, der sich mit Pranks und Challenges beschäftigt.

Schluss mit Challenges und Pranks? Youtube stellt neue Regeln auf

Die Plattform weist in den neuen Richtlinien darauf hin, dass gefährliche Pranks und Challenges zu den Inhalten gehören, die zu Gewalt und gefährlichen Aktivitäten ermutigen und deshalb nicht toleriert werden. Generell seien Challenges zwar erlaubt - wie die "Water Bottle Flip"-Challenge - aber nur solange sie harmlos sind und dem Spaß dienen. Ebenso wenig sind Prank-Videos erlaubt, bei denen Betroffene glauben, in Gefahr zu sein, oder Kinder emotionalem Stress ausgesetzt werden.

Deshalb will Youtube in den nächsten zwei Monaten sämtliche Inhalte, die in diese Kategorie gehören, löschen. Der Uploader erhält allerdings noch keinen Strike und kann dagegen protestieren, wenn er sein Video für ungefährlich hält. Dann wird der Fall noch einmal überprüft. 

Nur wer danach noch einmal gegen die Richtlinien verstößt, erhält einen "Community Strike". Das bedeutet, dass der Nutzer drei Monate lang nicht mehr livestreamen darf. Beim zweiten Strike kann er keine weiteren Videos mehr hochladen und beim dritten Strike ist er seinen Account los.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare