Schnee in Deutschland

Schneepeitsche kommt nach Deutschland – hier gibt es „50 cm“ Neuschnee

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Ein Tiefdruckgebiet bringt Eiseskälte und jede Menge Schnee nach Deutschland, ein Wetter-Experte spricht sogar von bis zu „50 Zentimeter“ Neuschnee.

Nicht nur ein, sondern gleich zwei Tiefdruckgebiete steuern auf Europa zu. Orkantief „Harry“ bewegt sich in Richtung Britische Inseln und sorgt für Schnee-Chaos sowie heftige Böen von bis zu 200 km/h in Irland und Großbritannien. Ein weiteres Tief breitet sich über Norditalien aus – und soll eisige Kälte und jede Menge Neuschnee bis nach Deutschland bringen.

RTL-Meteorologe Carlo Pfaff erwartet durch das Italien-Tief vor allem im Südwesten Bayerns bis nach Franken „eine ordentliche Schneeauflage mit entsprechender Glätte“, wie wetter.de berichtet. Bis Donnerstagvormittag (9. Dezember) rechnet der Wetter-Experte in diesen Gebieten mit ergiebigen Schneefällen: „In den tieferen Lagen dürften es um die 5 bis 15, im Allgäu sogar 30 bis 50 Zentimeter werden”, prognostiziert der Meteorologe.

Wetter-Experten erwarten „50 Zentimeter“ Neuschnee – DWD warnt vor Glätte

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt ebenfalls ab Mittwoch (8. Dezember) ordentliche Schneeprognosen für Deutschland ab: „Im Allgäu sowie in unmittelbarer Nachbarschaft markanter Schneefall zwischen 10 und 20 cm. Im Oberallgäu bis Donnerstagvormittag (24 h) Neuschneemengen zwischen 20 und 30, lokal um 40 cm!“

Laut DWD soll es die ganze Woche lang schneien. Die Schneefallgrenze bewegt sich bis Sonntag zwischen 300 und 500 Meter. Neuschnee gibt es vor allem in den Alpen und im Bergland, aber auch von „Südostbayern bis nach Mitteldeutschland“ erwartet der DWD „zeitweise Schneefall“. Am Freitag soll es auch im Osten in „Ostseenähe“ einzelne Schnee- und Regenschauer geben.

Der DWD warnt aktuell vor allem vor glatten Straßen und Dauerfrost. Kein Wunder: Die nächtlichen Temperaturen sinken in dieser Woche auf bis zu minus zehn Grad runter. Am kältesten wird es laut DWD in der Nacht von Donnerstag (9. Dezember) auf Freitag. Aber auch tagsüber bewegen sich in einigen Regionen Deutschlands die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. echo24.de* gibt Tipps, worauf Autofahrer bei Schnee und Eis achten müssen, um sicher ans Ziel zu kommen.

Wetter in Deutschland: Schneepeitsche prescht über Deutschland

Während bis zum Wochenende noch die Schneepeitsche über Deutschland prescht, lässt das eisige Winterwetter zum bevorstehenden Wochenbeginn wieder nach. Ab kommender Woche gehen die Niederschläge laut dem Deutschen Wetterdienst zurück, vor allem im Nordwesten soll es wieder deutlich milder werden. Am Montag (13. Dezember) werden sogar bis zu zehn Grad am Niederrhein erwartet.

Mit Blick auf den Wetter-Trend der kommenden 14 Tage scheint es nicht gut auszusehen, was Weiße Weihnachten 2021 angeht. Doch vielleicht gibt es noch ein Wunder, schließlich hat sich ein Experte zum Thema Weiße Weihnachten bereits festgelegt und immerhin für bestimmte Gebiete Schnee zum Weihnachtsfest angekündigt.

Rubriklistenbild: © Bernd Weißbrod/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema