Wetter in Deutschland

Wintereinbruch droht: Experten warnen – Schneewalze kommt bald

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen
  • Lisa Klein
    Lisa Klein
    schließen

Die Vorweihnachtszeit beginnt, doch wo bleibt das Winter-Wetter? Passend zum 1. Advent kündigt sich in Deutschland laut Experten flächendeckend Schnee an.

Update, 25. November: Es bleibt spannend: Kommt es endlich zum langersehnten Wintereinbruch in Deutschland, oder gehen die Winter-Wetter-Fans erneut leer aus? Laut daswetter.com soll am Wochenende – also in der Nacht auf Samstag – tatsächlich der erste Schnee fallen. Denn: Im Westen zieht ein Schneetief über Deutschland hinweg und beschert, laut Wetter-Experten, auch tieferen Lagen weiße Flocken. Unsicher ist dagegen noch, bis auf welcher Höhe sich eine dünne Schneedecke bilden kann.

Von langer Dauer ist der erste Schnee in Deutschland dann aber doch nicht. Denn die Temperaturen klettert am Samstag auf 1 bis 5 Grad. Es wird also eher kalt und nass bleiben. Also doch kein Schnee zum offiziellen Start der Weihnachtszeit? Wie die Wetter-Experten weiter berichten, soll es aber auch am 1. Advent stellenweise schneien. Selbst der Norden soll einige weiße Flocken abbekommen. Aber: Erst ab 500 bis 700 Meter kann sich eine Schneedecke bilden. Darunter ist es meist nur das typische nasskalte Novemberwetter.

Wintereinbruch am Wochenende: Schneewalze rollt an – Experten-Warnung

Erstmeldung, 22. November: Der 1. Advent steht vor der Tür und es dauert nicht mehr lange, dann ist auch schon Weihnachten. Wetter-Experten sprechen bereits davon, dass weiße Weihnachten in diesem Jahr durchaus möglich sind. Doch bis diesbezüglich verlässliche Wetterdaten vorliegen, muss noch etwas abgewartet werden. Was den 1. Advent angeht, sind die Vorhersagen bereits zuverlässiger.

Am Sonntag (28. November) ist es so weit: Die erste Kerze auf dem Adventskranz darf angezündet werden. Doch bekommen wir passend zum offiziellen Start der Weihnachtszeit auch winterliches Wetter? Tatsächlich scheinen sich die Wettermodelle einig zu sein: Eine Schneewalze rollt über Deutschland. Die Chancen auf Schnee am 1. Advent stehen laut Meteorologen gut.

Wetter in Deutschland: Schnee zum 1. Advent? Das sagen die Experten

Die nächtlichen Temperaturen bewegen sich in vielen Regionen bereits unter dem Gefrierpunkt, laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) sind nachts aktuell sogar Temperaturen von bis zu minus sieben Grad drin. Und auch tagsüber wird es in ganz Deutschland immer kälter: Während es in einigen Regionen noch bis zu zehn Grad warm wird, liegen die Tageshöchstwerte in anderen Gebieten gerade mal bei einem Grad.

Vor allem Autofahrer sollten sich auch tagsüber vor Glätte in Acht nehmen – glatte Straßen sind bereits ab vier Grad Außentemperatur möglich. echo24.de gibt für das Autofahren bei Schnee und Eis einige Tipps, um sicher ans Ziel zu kommen.

Schnee am 1. Advent? Niederschlag und niedrige Temperaturen machen‘s möglich

Zu den niedrigen Temperaturen kommt laut DWD am Donnerstag (25. November) jede Menge Niederschlag. Das bedeutet: vor allem da, wo es kalt ist, schneit es, statt zu regnen. „In der Nacht zum Freitag im Norden, vor allem im Küstenumfeld, weiterhin örtliche Schauer. Außerdem im Süden aufkommende Niederschläge, teils bis in den Niederungen Schnee und Glätte“, schreibt der DWD.

Schnee in den Hochlagen gibt es bereits seit Montag (22. November) vermehrt, die Schneefallgrenze liegt hier noch bei 700 bis 900 Metern. Diese soll aber im Laufe der Woche bis zum 1. Advent weiter sinken. Der Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net prognostiziert, dass die Schneefallgrenze auf bis zu 500 Meter sinkt. Schneeflocken in noch tieferen Lagen sind zudem nicht ausgeschlossen.

Wetter in Deutschland: Schnee am 1. Advent auch im Flachland

„Es wird weiß werden in Deutschland. So viel steht fest: Schnee ist definitiv ein Thema“, kündigt auch Meteorologe Paul Heger in einem Video von wetter.com an. Die Frage ist natürlich, wo, wie viel und wann. Am Freitag soll es laut dem Wetter-Experten vor allem im Süden „verbreitet“ Schneefall geben. „Da könnten durchaus um die fünf, sechs, sieben Zentimeter Schnee bis zum Abend zusammen kommen“, erklärt Heger. Im Westen und Osten Deutschlands ist eher Schneeregen angesagt.

Passend zum 1. Advent kündigt sich Schnee an. (Symbolbild)

Und nun die Hammer-Nachricht für alle Weihnachts- und Schneeliebhaber: „Gerade auch zum ersten Advent gibt‘s nicht nur in den Bergregionen, wo es jetzt richtig einwintert, sondern auch teilweise in den Niederungen ein, zwei Zentimeter Schnee.“ Ob das ein Vorbote für weiße Weihnachten ist?

Rubriklistenbild: © Expa/ Jfk/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema