Weiße Weihnachten 2021

Wetter an Weihnachten: Schneegestöber in Deutschland – hier wird‘s weiß

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen
  • Christina Rosenberger
    Christina Rosenberger
    schließen

Weiße Weihnachten und Frost zum Fest? Viele Deutsche hoffen auf Schnee an Heiligabend und den Feiertagen – dabei haben manche Regionen mehr Glück als andere.

Update vom 23. Dezember: Weihnachten steht vor der Tür, doch Hoffnung auf Weiße Weihnachten gibt es nur vereinzelt in Deutschland. Denn vor allem das Wetter im Süden wird aktuell von milder Luft an den Weihnachtsfeiertagen bestimmt. „Mit einem Tiefausläufer greifen heute feuchte und milde Luftmassen über“, heißt es vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Meteorologe Jan Schenk veranschaulicht in einem Wettervideo von The Weather Channel, in welchen Regionen in diesem Jahr mit Weiße Weihnachten gerechnet werden darf – und das sind überraschenderweise doch einige. An Heiligabend gibt es laut dem Wetter-Experten vor allem im Nordosten Schnee. „Nördlich der Elbe ist die Chance auf Schnee doch recht gut und recht hoch am Heiligen Abend. Da kann es auch in Flensburg, in Kiel, in Rostock oder Schwein Schnee geben. In Hamburg und Berlin auch“, prognostiziert Jan Schenk.

Weiße Weihnachten in Deutschland: In diesen Regionen soll es schneien

Am 25. Dezember schneit es weiter, die Kaltluft arbeitet sich immer weiter Richtung Süden. Laut Meteorologe Schenk könnte der Schnee am 1. Weihnachtsfeiertag sogar bis Nürnberg reichen. Die Kaltluft erstreckt sich von Osten bis nach Westen, „damit könnte es auch in Koblenz schneien, es könnte sogar in Köln ein paar Flocken geben“.

Der Süden hingegen scheint sowohl am 24. Dezember als auch am 25. Dezember nichts von der Kaltluft und dem Schneegestöber abzubekommen. Sollte sich das noch mal ändern, berichtet *echo24.de im tagesaktuellen Wetter-Ticker für Baden-Württemberg darüber. Aber auch am 26. Dezember ist kein weißes Fest im Süden in Sicht: Am 2. Weihnachtsfeiertag kommt Regen von Südwesten, dadurch soll es vor allem glatt auf den Straßen werden. *echo24.de gibt Tipps, worauf Autofahrer bei Schnee und Glätte achten sollten, um sicher ans Ziel zu kommen.

Wetter an Weihnachten: Schneegestöber in Deutschland erwartet und zwar hier

Update vom 16. Dezember: Schnee zum Weihnachtsfest? Das gehört für viele Deutsche zur perfekten Weihnachtsstimmung dazu - auch, wenn es gar nicht so üblich ist, dass es an Heiligabend oder den Feiertagen schneit. Dennoch hoffen viele Winterfans jedes Jahr wieder auf „Weiße Weihnachten“. Könnte der Traum vom Winterwunderland pünktlich zum Fest 2021 tatsächlich in Erfüllung gehen?

Vielleicht - sagt der wetter.net-Meteorologe Dominik Jung. Denn aktuell ist die strenge Kälte noch weit weg von Deutschland. Hoch Yascha zieht seine Kreise über dem Bundesgebiet und lässt milde Temperaturen walten. Doch das könnte sich in der kommenden Woche ändern.

Weiße Weihnachten: „Extreme Kaltluft“ mit sibirischer Kälte zu Heiligabend?

Denn gleich mehrere Tiefdruckgebiete nehmen vom Nordosten her Kurs auf Deutschland. Das könnte also nun „extreme Kaltluft“ mit sibirischer Kälte zu Heiligabend bedeuten, berichtet auch bw24.de*. Allerdings wird es wohl zunächst im Nordosten Deutschlands so richtig frostig kalt, wie Wetter-Experte Jung erklärt.

Am ersten Weihnachtsfeiertag prognostiziert Wetter-Experte Jung dann schon deutlich niedrigere Temperaturen. Besonders in der Region um Berlin kann es dann in 1.500 Metern Höhe bis zu -15 Grad kalt werden. Im Südwesten des Landes - also in Baden-Württemberg - ist von der Eiseskälte allerdings recht wenig zu spüren. Hier werden um die Weihnachtsfeiertage zunächst Temperaturen rund um den Gefrierpunkt erwartet. Immerhin - denn somit könnte Schnee fallen. Doch wie sieht es überhaupt mit den Niederschlägen aus?

Weiße Weihnachten: Wetter-Experte erklärt, wo Deutschland zum „Eisschrank“ wird

Während es im Osten Deutschlands am ersten Weihnachtsfeiertag bis in tiefe Lagen schneien kann, ist für Baden-Württemberg und den Westen des Landes eher trockenes Wetter um die Festtage angesagt. Weder Schnee, noch Regen kommen dann herunter. Doch das kann sich natürlich auch kurzfristig noch ändern, denn Wettervorhersagen sind immer nur Prognosen, welche Szenarien sich einstellen könnten.

Immerhin gibt es zwei große Vorteile, sollte es um die Weihnachtsfeiertage nicht schneien: Zum einen ersparen sich viele Mieter und Hauseigentümer das lästige Schneeschippen, das in Deutschland Pflicht ist und bei Unterlassung hohe Geldbußen nach sich ziehen kann - zum anderen fahren sich wohl auch weniger Autos im Schnee fest. Dennoch lohnt es sich für den Notfall und die wirklich frostigen Tage, eine gewisse Grundausrüstung zum Befreien des Autos aus dem Schnee dabei zu haben.

Weiße Weihnachten: Vor dem Fest bleibt das Wetter mild

Erstmeldung vom 13. Dezember: Heiligabend kommt immer näher - doch das Wetter will sich noch gar nicht auf weiße Weihnachten einstimmen. Im Gegenteil legt der Frühwinter gerade eine ausgedehnte Pause ein. Doch es sind noch einige Tage bis zum Fest, wie stehen also die Chancen?

Wenn es nach dem wetter.net-Meteorologen Dominik Jung geht, dann wird es in den nächsten Tagen vorerst immer milder. Die Temperaturen in Deutschland steigen zeitweise auf bis zu 10 Grad. Am vierten Advent rechnet der Wetter-Experte für das Bundesgebiet mit durchschnittlich fünf bis sieben Grad Plus und wenig Niederschlag. Weder Schnee noch Regen sollen in den nächsten Tagen über weiten Teilen Deutschlands fallen. „Auch nachts ist nicht mit Frost zu rechnen“, prognostiziert Jung.

Winter Wetter: „Russischer Eis-Express“ zu Weihnachten über Deutschland?

Doch könnte sich das Wetter schon kurz nach dem vierten Advent ändern. Denn ein „russischer Eis-Express“ zieht heran und könnte auch über Deutschland hinwegfegen - trifft das ein, dann sind weiße Weihnachten laut dem Wetter-Experten Dominik Jung gar nicht mehr so unwahrscheinlich. Allerdings zeigen die aktuellsten Wettermodelle etwas anderes. Die amerikanischen Experten prognostizieren, dass die „Kälte-Peitsche“ Deutschland vorerst verfehlt.

Zwar könnte es laut dem NOAA-Modell um den 22. Dezember zunächst richtig frostig werden, doch schon an Heiligabend würde es wieder milder. Dann würden sich die Temperaturen bei etwa null bis einem Grad einpendeln. Doch auch, wenn das erstmal so klingt, als sei Schnee durchaus möglich, verpasst das Wetter-Modell Winterfans gleich den nächsten Strich durch die Rechnung - denn nicht nur, dass die Temperaturen nur knapp den Gefrierpunkt erreichen - es ist auch kaum Niederschlag angesagt.

Winter Wetter: Weiße Weihnachten - so stehen die Chancen für Deutschland

Bedeutet: Selbst, wenn es frostig kalt wäre, gäbe es dann keinen Schnee. Dennoch bleibt es laut dem Wetter-Experten auch weiterhin spannend, was die Wetterlage zu Weihnachten angeht. „Fest steht nur, es wird kälter, Richtung Weihnachten“, erklärt Meteorologe Dominik Jung. Sogar Dauerfrost ist möglich - die Niederschläge müssen demnach noch geduldig abgewartet werden.

Denn bisher werden die Prognosen lediglich aufgrund von Wahrscheinlichkeiten vorausberechnet - je näher wir Heiligabend dann aber kommen, desto genauer können Wetter-Experten vorhersagen, ob beispielsweise der Polarwirbelsplit, ein „Arctic Outbreak“ oder gar ein anderes Wetter-Phänomen eintrifft. Eine kurzfristige Wetter-Vorhersage für Baden-Württemberg gibt es immer im echo24.de-Wetter-Ticker.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema