1. echo24
  2. Welt

Sommer-Wetter im August: Zu trocken und heiß? Das erwartet uns bis Monatsende

Erstellt:

Von: Lisa Klein, Christina Eppel, Julia Cuprakowa

Kommentare

Wie wird das Wetter den restlichen Sommer über? Ist auch der August geprägt von Hitze und extremer Trockenheit? Das erwarten die Experten.

Update vom 17. August: Wie geht der August zu Ende? Bisher ist er auf jeden Fall zu trocken und zu warm. Doch nun stellt sich die Wetterlage um. Gewitter beenden die Hitze vorerst. Das könnte auch in der letzten Augustwoche so weitergehen. Doch sicher ist das nicht.

„Aktuell verabschiedet sich der hohe Luftdruck, dementsprechend wird es wolkenreichen und wechselhafter. Kräftige Gewitter beenden auch erst mal die Hitze, die zuvor vom Mittelmeer noch angezapft wurde. Es kommt also auch etwas kühlere Luft zu uns“, erklär die Meteorologin Corinna Borau vom wetter.com.

Wetter in Deutschland: Nach Gewitter will es der Sommer bis zum Ende wissen

Ende August könnte es so weiter gehen. Denn mehrere Tiefs sollen das Wetter in Deutschland bestimmen. Es bleibt also wechselhaft. Vor allem im Süden Deutschland soll es zu einem „krassen Temperatursturz“ kommen und besonders dort soll es zu heftigen Regenfällen kommen, wie die Meteorologin weiter berichtet. Jedoch ist auch im Süden Deutschland eine weitere Hitzewelle nicht ausgeschlossen.

In der Zusammenfassung bedeutet das, dass durch Unwetter die große Hitze erst einmal vorbei ist. Es gibt wieder Regen – lokal und gebietsweise sogar sehr viel. Somit endet die extreme Trockenheit der letzten Wochen. Also insgesamt: Zum Augustende bleibt das Wetter in Deutschland sommerlich und das laut wetter.com zu 75 Prozent.

Sommer-Wetter im August: Zu trocken und heiß? Das erwartet uns diesen Monat

Update vom 21. Juli: In Baden-Württemberg wurde am Mittwoch der Landesrekord in Sachen Hitze geknackt: 40,3 Grad meldete Bad Mergentheim-Neunkirchen am Nachmittag. Der bisherige Rekord lag im Südwesten bei 40,2 Grad, gemessen in Freiburg, im August 2003. Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha warnte zuvor: Die Hitze kann „lebensbedrohlich“ werden. Wie gefährlich eine Hitzewelle wirklich sein kann, zeigt sich momentan im Süden Europas.

In Portugal sind bereits mehr als Tausend Menschen durch extreme Temperaturen ums Leben gekommen, wie die Tagesschau berichtet. In Süd- und Westeuropa wüten heftige Waldbrände. Auch in Baden-Württemberg ist die Waldbrandgefahr aktuell „sehr hoch“. Ein Blick auf den 14-Tage-Trend zeigt: Es bleibt auch weiterhin warm – und trocken. Die Tageshöchstwerte bewegen sich bis Ende Juli entweder knapp unter 30 Grad oder sogar deutlich darüber. Kühler wird es nicht. Niederschlag soll es kaum geben.

Bleibt der restliche Sommer zu heiß und trocken? So wird der August 2022 in Deutschland

Bleibt es auch im August 2022 so heiß und zu trocken? Laut Berechnungen mancher Wettermodelle sind im August positive Temperaturabweichungen von bis zu drei Grad möglich – es soll also deutlich zu warm werden. Im Süden und Westen werden zur Monatsmitte auch Tropennächte erwartet. Immerhin besteht laut wetter.de Ende August „die Chance auf Abkühlung“.

Was den Niederschlag angeht, scheinen die Wettermodelle nun doch schlechtere Prognosen auszuspucken: Eigentlich bewegten sich die Niederschlagsprognosen für den letzten Sommermonat überwiegend im Normalbereich. Laut dem 42-Tage-Trend von wetter.de ist Regenwetter im August inzwischen Fehlanzeige – zumindest im Norden, Osten und Westen. Nur im Süden Deutschlands soll es etwas häufiger regnen, „ab und zu auch richtig viel“.

Sommer-Wetter 2022: Bleibt es so trocken und heiß? So wird der restliche Sommer

Update vom 5. Juli: Die Prognosen für den Sommer 2022 lauteten: Insgesamt soll es in Deutschland zu warm und zu trocken werden. Und die Langzeitprognosen scheinen sich zu bestätigen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für den ersten Sommermonat bereits eine Bilanz gezogen: Der Juni war deutlich zu warm und zu trocken. Und das nicht unerheblich: Laut DWD lag die Durchschnittstemperatur in Deutschland im Juni bei 18,4 Grad und damit drei Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Somit war der Juni 2022 der sechstwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung, in Baden-Württemberg verzeichneten die Wetter-Experten sogar den drittwärmsten Juni.

Sommer-Wetter 2022: Hitze und Trockenheit – Wettertrend setzt sich fort

Und im Juli scheint es genau so weiterzugehen: Eine Hitzewelle kommt auf Deutschland zu, in Baden-Württemberg sind Mitte Juli sogar „örtlich 40 Grad möglich“. In diesem Zusammenhang ist auch mit viel Trockenheit zu rechnen, die Waldbrandgefahr wird erneut steigen und auch das Thema Wasserknappheit könnte zum Problem werden. Auf die Hitze können außerdem schwere Unwetter folgen: „Wenn sich Hitzegewitter bilden, dann sind heftige Unwetter möglich – dann können Starkregen, Hagel und Sturmböen örtlich für Schäden sorgen“, warnt die Meteorologin Britta Siebert-Sperl von Wetterkontor im Gespräch mit echo24.de.

Der Meteorologe Jan Schenk warnt außerdem in einem Video von The Weather Channel: „Es könnte einer der trockensten Sommer überhaupt werden.“ Vor allem der Osten Deutschlands ist schon jetzt von Dürre betroffen, der Flusspegel der Elbe ist bereits im Juni deutlich zu niedrig. Baden-Württemberg hingegen hat im Juni im bundesweiten Vergleich am meisten Wasser abbekommen – der erste Sommermonat war im Südwesten zu nass. Doch im Juli könnte es auch im Süden Deutschlands deutlich zu trocken werden.

Wetter in Deutschland: August soll deutlich zu warm werden

Und welches Wetter erwartet uns im August? Die Wettermodelle haben für den dritten und letzten Sommermonat eine positive Temperaturabweichung berechnet. Laut den neuesten Berechnungen des europäischen Modells wird es auch im August in den meisten Regionen Deutschland 1,5 bis 2,5 Grad zu warm. Zuvor wurde „nur“ eine Abweichung von 0,5 bis einem Grad berechnet.

Laut anderen Wettermodellen sind im August sogar Abweichungen – überwiegend in Süd- und Ostdeutschland – von bis zu drei Grad möglich. Immerhin bewegen sich aktuell die Niederschlagsprognosen für den letzten Sommermonat überwiegend im Normalbereich – bislang sind nur leichte Abweichungen für den Süden erkennbar. In Baden-Württemberg und Bayern könnte der August zu trocken ausfallen.

Wetter: Hitze und extreme Trockenheit? Das erwarten Experten 2022

Update vom 8. Juni: Der meteorologische Sommeranfang liegt bereits hinter uns – der kalendarische am 21. Juni steht kurz bevor. Die Langzeitprognosen aus den letzten Wochen und Monaten haben einen extrem trockenen Sommer 2022 voller Hitze angekündigt. Doch die letzten Tage waren alles andere als sommerlich, trocken und hitzig: Vor allem im Südwesten hat es immer wieder Unwetterwarnungen vor Starkregen und Gewitter gegeben. Das Wetter war ein Mix aus Sonne und Wolken, mit eher mäßigen Temperaturen, in der Luft hing eine unangenehme Schwüle.

Juli und August liegen nicht mehr in allzu weiter Ferne, das bedeutet, die Prognosen für den Sommer 2022 werden nun immer zuverlässiger. Der Meteorologe Dominik Jung verrät in einem aktuellen Video von wetter.net, wie das Wetter in den Sommermonaten wird, ob uns die große Hitze in Deutschland erwartet oder wir weiterhin mit durchwachsenem Wetter inklusive Unwetter rechnen müssen.

Sommer-Wetter 2022: Experte sieht Hitze kommen – bis zu „1,5 Grad zu warm“

In der „großen Sommerprognose 2022“ wirft der Experte Jung einen genauen Blick auf die Berechnungen der Wettermodelle. Für den Juni berechnet der Europäische Wetterdienst (ECMWF) keine Abweichungen zum Klimamittel bezüglich der Temperaturen im Norden. In der Mitte Deutschlands sehen die Prognosen schon ganz anders aus: 0,5 bis ein Grad zu warm soll der Juni dort ausfallen – im Südwesten und Süden „durchaus auch mal ein bis 1,5 Grad zu warm“. Im Westen und Süden Europas – in Spanien, Portugal, Südfrankreich und Italien – soll es bereits im Juni richtig heiß werden.

Das Portal wetter.de befürchtet immer wieder einzelne Hitzeausreißer in Deutschland bereits im Juni: „Rund um Fronleichnam ist mit 42 Grad eine krasse Hitze berechnet für unsere Beispielstadt Berlin. Das wäre die höchste jemals gemessene Temperatur in der Hauptstadt“, heißt es im 42-Tage-Trend. Auch im Westen Deutschlands ist demnach mit knapp 40 Grad zu rechnen.

Der Juli soll laut dem europäischen Wettermodell in Deutschland durchschnittlich ausfallen, Temperaturabweichungen sind derzeit keine zu erkennen. Das bedeutet allerdings nicht, dass es keine Hitzeausreißer geben wird. Im August soll dann erneut die Hitze durchschlagen. Laut dem ECMWF-Modell wird es 0,5 bis ein Grad zu warm „in den meisten Regionen Deutschlands“. Nur an der Küste im Nordwesten und Nordosten gibt es laut dem Meteorologen Jung keine größeren Abweichungen im August. Der Südosten Europas – Kroatien und Griechenland – soll einen sehr warmen August abbekommen.

Wetter im Sommer 2022: Erwartet Deutschland eine extreme Trockenheit?

Und wie sieht es mit Niederschlag im Sommer 2022 aus? Erwarten uns erneut viel zu trockene Sommermonate? In Deutschland werden im Juni „normale Mengen“ Niederschlag erwartet, nur im Osten soll es laut Jung „etwas zu trocken“ werden. Auch laut wetter.de „sind für den Osten einmal mehr sehr wenige Niederschläge berechnet.“ Somit sollen die Böden in der ohnehin „am stärksten von Dürre bedrohte Region in Deutschland“ noch trockener werden.

Im Juli scheint sich vor allem der Norden eher weniger über ideales Badewetter freuen zu können. Denn der zweite Sommermonat soll laut Dominik Jung im Norden Deutschlands „besonders nass ausfallen“. Im Rest des Landes werden „normale“ Niederschlagsmengen erwartet. Insgesamt werden auch im August mit eher normalen Niederschlagsmengen bundesweit gerechnet.

Zusammenfassend erwartet uns in Deutschland ein teilweise zu heißer Sommer: Während der Juli durchschnittlich ausfällt, sollen der Juni und der August eher zu warm werden. Extreme Trockenheit gibt es den aktuellen Berechnungen zufolge im Sommer 2022 zumindest nicht deutschlandweit, nur der Osten könnte noch mehr mit Dürre zu kämpfen haben. Laut wetter.de ist diesen Sommer außerdem mit Regenschauer und Gewittern zu rechnen. Auch wenn die Prognosen inzwischen zuverlässiger sind als noch vor einigen Monaten, kann sich die Wetterlage jederzeit noch mal ändern.

Sommer-Wetter 2022: Deutschland erwartet Hitze und extreme Trockenheit

Update vom 13. Mai: Die letzten Mai-Tage waren sonnig, warm und sommerlich. Vor allem der Mittwoch (11. Mai) hatte es mit Temperaturen über 28-Grad richtig krachen lassen und machte Lust auf mehr. Doch wie wird das Wetter im Sommer 2022? Bisher gab es einige und zum Teil auch sehr unterschiedliche Prognosen von Wetter-Experten. Nun steht der Sommer quasi vor der Tür und jetzt müssten die Vorhersagen wohl genauer sein. Aufgrund dessen wagt der Meteorologe Johannes Graf vom wetter.net eine weitere Prognose.

Sommer-Wetter 2022: Steht uns ein Hitze-Sommer bevor? Experten mit Prognose

Laut Graf wird ein etwas zu trockener und zu warmer Sommer 2022 prognostiziert. Einerseits gibt es die Berechnung des amerikanischen CFSv2 Modells, welches bis zu neun Monate im Voraus Witterungen abschätzt. Andererseits gibt es das europäische Wettermodell ECMWF.

So berechnet das amerikanische Langzeitmodell für den Monat Juni 2022 eine Temperaturabweichung von +0,5 bis zu 2 Grad für das Sommer-Wetter in Deutschland. Demnach soll der erste Sommermonat leicht zu warm ausfallen, wie echo24.de bereits berichtet hat. Das ECMWF geht bei dieser Berechnung mit und berechnet ebenfalls eine positive Abweichung von 1 bis 2 Grad. Im Juli soll sich in der Hinsicht wenig ändern. Auch beim letzten Sommermonat August sind sich die Langzeitmodelle einig. Der August soll ebenfalls leicht zu warm ausfallen. Die Abweichung beider Modelle beträgt 0,5 bis 1 Grad zu warm.

Sommer-Wetter 2022: Experten prognostizieren trockene Sommermonate

Beim Thema Niederschlag reichen sich beide Modelle ebenfalls die Hände und sagen eher trockene Wochen im Juni und Juli vorher. Dabei soll der Juni noch etwas trockener ausfallen als der Juli. Der August 2022 soll nach beiden Vorhersagemodellen normal gegenüber dem Mittel ausfallen.

Auch wenn die Trockenheit der Natur zu schaffen macht, einen großen Vorteil gibt es dadurch im Juni: Ist der Himmel wolkenfrei, können Himmelsspektakel umso besser beobachtet werden. heidelberg24.de berichtet, welches Schauspiel es in den Juninächten am Himmel zu sehen gibt – von Supermond bis Venus.

Sommer-Wetter 2022: Unwetter oder Hitze? Experten wagen Prognosen

Update, 26. April: Zwar ist der Frühling noch nicht vorbei, dennoch analysieren Meteorologen bereits die Langfristprognosen für den Sommer 2022. Steht ein Hitze-Sommer mit extremen Unwettern bevor, bei denen man für den Notfall gerüstet sein sollte, wie heidelberg24.de berichtet? Oder können sich Menschen in Deutschland auf einen normalen sonnigen Sommer freuen?  

„2021 war ein Jahr der Extreme. Darunter der heißeste Sommer in Europa, Hitzewellen im Mittelmeerraum, Überschwemmungen und Windflauten in Westeuropa, was zeigt, dass das Verständnis von Wetter- und Klimaextremen für Kernbereiche der Gesellschaft immer wichtiger wird“, sagte Carlo Buontempo, Direktor des EU-Klimawandeldienstes Copernicus. Wie sieht die Prognose nun für den kommenden Sommer 2022 aus?

Sommer-Wetter 2022: Hitze und Gewitter könnten sich abwechseln

Betrachtet man das Langfristmodell des US-amerikanischen Wetterdienstes NOAA, dürfte klar sein, dass ein Sommer 2022 mit einigen Wetterextreme bevorstehen könnte. Laut NOAA dürften die Monate Juni, Juli und August den Niederschlag betreffend eher durchschnittlich sein.

Das heißt: Es könnten sowohl trockene als auch sehr nasse unwetterartige Phasen geben, wie die Wetter-Experten vom wetter.com berichten. Doch was die Temperaturen betrifft, müssen sich die Menschen in Deutschland scheinbar auf deutlich höhere Temperaturen als im langjährigen Mittel einstellen. Demnach sollen die Abweichungen zwischen einem und zwei Grad liegen.

Sommer-Wetter 2022: Unwetter oder Hitze? Experten mit ersten Prognosen

Update, 29. März: Der März war ein extrem trockener Monat und für den Monat April sind sich die Wetter-Experten, was den Niederschlag angeht, uneinig. Kann man das Frühlingswetter demnach als Vorzeichen für einen trockenen und heißen Sommer 2022 sehen?

Der amerikanische Wetter-Dienst NOAA lag mit seiner Winter-Wetter-Prognose bereits richtig. Die Langzeitmodelle prophezeiten einen milden Winter und so ist es auch gekommen. NOAA hatte ebenfalls den sehr trockenen März bereits vor Wochen angekündigt und auch damit recht behalten, wie daswetter.com berichtet. Aber was ist nun mit dem Sommer-Wetter 2022?

Sommer-Wetter 2022: Dürre-Sommer unwahrscheinlich – kommt ein Regen-Sommer?

Die US-Wetterbehörde NOAA rechnet für die Sommermonate Juni, Juli und August 2022 mit einer positiven Abweichung in Mitteleuropa. Demnach dürfte ein leicht zu warmer Sommer sicher sein, wie auch die Wetter-Experten von weather.com berichten. Die Temperaturen sollen, laut Berechnungen, bis zu einem Grad über dem langjährigen Mittel liegen. Es gibt allerdings europaweite Unterschiede.

Demnach soll es im Südosten des Kontinents deutlich wärmer als im Nordwesten werden – und Deutschland liegt genau dazwischen. Das heißt: Während man in Süddeutschland durchaus heißes Sommer-Wetter erwarten kann, dürften die Temperaturen im Norden wohl eher etwas kühler ausfallen. Erwartet uns demnach ein heißer und trockener Sommer 2022?

Laut amerikanischen Langzeitmodellen NOAA soll das Wetter im Sommer ganz anderes werden als der Frühling, was den Niederschlag angeht. Laut Prognosen erscheint ein Dürre-Somme äußerst unwahrscheinlich, jedoch sollte man auch nicht mit extrem viel Niederschlag rechnen. Welche Prognose für das Wetter im Sommer 2022 tatsächlich eintrifft, bleibt abzuwarten.

Sommer-Wetter 2022: Unwetter und Hitze kommen – Experten-Prognosen deutlich

Update, 11. März: Es könnte wieder gefährlich werden – nach der Flutkatastrophe im Juni 2021 blicken viele Deutsche mit Sorge auf den kommenden Sommer. Drohen erneut Fluten und Unwetter? Oder müssen wir uns möglicherweise sogar auf das andere Extrem, die Dürre, einstellen? Erste Prognosen zeichnen ein düsteres Bild.

Denn wie der wetter.net-Meteorologe Dominik Jung berichtet, sehen die Prognosen für den kommenden Sommer nicht sehr gut aus. Laut dem US-Wetterdienst NOAA drohen heftige Gewitter und Unwetter. Demnach liegen die Temperaturen auch im Juni, Juli und August 2022 wieder leicht über dem Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre – um bis zu zwei Grad. Gleichzeitig wird es auch in vielen Gebieten außergewöhnlich nass. Ein Anzeichen dafür, dass sich die Wetterlage aus 2021 durchaus wiederholen könnte. Denn genau aus diesem nassen, warmen Wetter entstehen häufig Gewitter, Unwetter, Starkregen, Sturmböen und Hagel.

Sommer-Wetter 2022: „Es riecht nach einem neuen Unwetter-Sommer“

Jungs Fazit: „Es riecht nach einem neuen Unwetter-Sommer“. Doch sowohl der Diplom-Meteorologe, als auch die Wetter-Experten vom Deutschen Wetter-Dienst DWD weisen auch darauf hin, dass es sich bei solchen Prognosen keinesfalls um gewöhnliche Wetter-Vorhersagen handelt. Es sind – wie der Name schon sagt – lediglich Tendenzen. Eine verlässliche Angabe zu kommenden Wetterlagen lässt sich immer erst wenige Tage im Voraus bestimmen.

Dennoch sieht Wetter-Experte Jung die Lage als ersten Hinweis auf einen „sehr brisanten Sommer 2022, der sich da bei uns in Deutschland entwickeln könnte.“ Schlauer, so der Meteorologe, seien wir allerdings erst Ende August.

Sommer-Wetter 2022: Droht der nächste Unwetter-Sommer?

Update, 7. März: Momentan zeigt sich das Wetter in Deutschland und somit auch in Baden-Württemberg von seiner freundlichen, wenn auch kühlen Seite. Denn: Es scheint zwar die Sonne, die Temperaturen bewegen sich aber im knappen zweistelligen Bereich, wie echo24.de im aktuellen Wetter-Ticker berichtet.

Durch vermutlich mehr Sonnenschein werden einige Menschen ziemlich ungeduldig und wollen jetzt schon wissen, wie das Wetter im Sommer 2022 wird. Wann geht der Sommer richtig los? Wird es wieder Hitze geben? Oder wird es eher, wenn man an letztes Jahr denkt, einen Unwetter-Sommer geben? Meteorologen vom wetter.com wagen eine Prognose und stellen gleichzeitig klar, dass die Vorhersage wie ein Blick in die Glaskugel sei, mit großen Unsicherheiten.

Sommer-Wetter 2022: Bringt der Sommer Hitze und Unwetter?

Normalerweise gibt es Sommerwetter bereits im Mai, wenn man die letzten Jahre außer Acht lässt. Im Jahr 2021 war der Mai allerdings sehr nass, für dieses Jahr sehen die Langzeitmodelle etwas anderes aus. Das amerikanische NOAA-Modell verspricht einen eher zu trockenen Mai. Bei den Europäern sind die Signale nicht ganz so eindeutig – aber auch mit einer Tendenz zur Trockenheit.

Schaut man sich die Temperaturabweichungen an, so erkennt man auf dem NOAA-Modell überwiegend rote Färbung der Karte, somit soll es wärmer werden als normal, so der Meteorologe Paul Heger vom wetter.com. Bedeutet: Im Mai soll der Sommer 2022 wohl richtig losgehen. Wird es also einen Hitze-Sommer geben?

Sommer-Wetter 2022: Wetter-Experten erwarten heftige Unwetter

„Die drei Sommermonate – Juni, Juli, August – könnten ziemlich heiß werden. Bei NOAA-Modell werden die Monate zusammengefasst und ungefähr gleich berechnet“, erklärt Heger. Bei den Europäern ist es ein bisschen anders: Der Juni wäre eher durchschnittlich – vielleicht sogar etwas zu kühl. Der Juli wird dann deutlich wärmer. Im August verspricht die Wetterlage eine regelrechte Hitze. Wird es als einen Hitze-Sommer geben? „Es gibt ein paar Indizien, die schon dafür sprechen“, so der Meteorologe Heger.

Gewitter
Im Sommer 2022 drohen erneut Hitze-Wellen und Unwetter. © Tobias Hartl/Vifogra/dpa/Symbolbild

Bekanntlich zieht Hitze heftige Unwetter nach sich. Müssen die Menschen in Deutschland also mit erneuten starken Unwetter rechnen, oder gar Überschwemmungen? Schaut man sich die häufige Wetterlage an, so erkennt man zwei Tiefs, die sich im Sommer über Großbritannien, Norwegen und Schweden bewegen. Ziehen diese an Europa und somit auch an Deutschland vorbei, bringen sie kühle Luft mit sich. „Das ist eine sehr, sehr gefährliche Unwetterlage, die sich da immer wieder andeuten könnte. Also: Ja, das sind einige Unwetter im Sommer 2022 möglich“, erklärt Heger abschließend.

Sommer-Wetter 2022: Mega-Hitze und Stürme – das sagen die Experten

Update, 21. Februar: Noch ist der Sommer 2022 zwar in weiter Ferne, dennoch wagen Meteorologen erste Wetter-Prognosen für die warme Jahreszeit. Welches Wetter erwartet uns im Sommer? Bisher konnte sich der Winter nicht so richtig durchsetzen. Der Februar steht ganz im Zeichen von mildem und sehr stürmischem Wetter in Deutschland.

Denn gleich drei Orkantiefs fegen über das Land mit Windgeschwindigkeiten von über 100 km/h und hinterlassen eine Schneise der Zerstörung. Der März verspricht dagegen eher ruhiger, aber ebenfalls sehr mild zu werden, wie echo24.de berichtet. Kommt schließlich ein Hitze-Sommer nach einem warmen Frühling?

Sommer-Wetter 2022: Langfristprognosen sagen Hitze-Sommer voraus

Grundsätzlich sind die Langfristprognosen der Vorhersage-Modelle mit Vorsicht zu genießen. Sie geben lediglich einen groben Anhaltspunkt auf die errechnete Wahrscheinlichkeit von zu warm oder zu kühl oder zu nass und zu trocken, wie wetterprognose-wettervorhersage.de berichtet. Was sagen nun die Modelle für das Sommer-Wetter 2022 voraus?

Das Langzeitmodell der NASA berechnet für das Wetter im Sommer 2022 eine Abweichung der Temperaturen von +1,0 bis +2,0 Grad – also deutlich im zu warmen Bereich. Nach dieser Prognose wären Hitzeperioden demnach nicht auszuschließen. Eine Dürre oder eine ausgeprägte Trockenheit lässt sich mit einer normalen Niederschlagsprognose für den Moment nicht ableiten, so die Wetter-Experten. Diesen Trend bestätigen auch die europäischen Langfristprognosen.

Laut europäischen Wettervorhersage-Modellen hat der Sommer im Juni zwar so seine Startschwierigkeiten, kommt dann aber ab der zweiten Juli-Hälfte so richtig im Schwung und kann für einen deutlich zu warmen Hochsommer und August sorgen. Die Niederschlagsprognose ist gegenüber dem vieljährigen Mittelwert unauffällig.

Sommer 2022: Unwetter und extreme Hitze – damit rechnen Experten tatsächlich

Erstmeldung, 8. Februar: Bisher ließ das Winter-Wetter 2022 eher zu wünschen übrig, wie echo24.de im aktuellen Wetter-Ticker für Baden-Württemberg berichtet – und das soll sich auch nicht mehr ändern. Denn bis Mitte Februar soll es, laut Wetter-Experten, mild bleiben und anschließend steht offenbar ein sehr warmer März bevor. Wird dieser Trend bis zum Sommer 2022 anhalten? Ist der milde Winter ein Indiz für einen heißen Hitzesommer?

Die ersten Tage im Februar waren bisher wenig winterlich. Eine mittlere Temperatur von 4,4 Grad wurde in Deutschland ermittelt, somit weicht die Temperatur aktuell um ganze 3,8 Grad, wie Diplom-Meteorologe Dominik Jung berichtet. Schuld daran ist die Westwetterlage, die scheinbar wieder voll da ist. Die kommenden Tage bleiben windig und teils nass und vor allen Dingen sehr mild. Und auch der März, April sowie Mai sollen deutlich wärmer werden, als im langjährigen Klimamittel. Und wie sieht es nun mit den Sommermonaten 2022?

Sommer-Wetter 2022: Erwartet uns ein Hitzesommer nach mildem Winter?

Laut daswetter.com soll es ab März ganz schnell in Richtung Frühsommer gehen. Den ersten Prognosen für Juni und Juli sind teilweise noch etwas ungenau. Aber: Das europäische Wetter Wettermodell ECMWF sieht die beiden Monate recht normal temperiert, also nicht zu warm und auch nicht zu kühl. Laut Wettermodellen von NOAA (staatlicher US-Wetterdienst) fällt das Sommer-Wetter allerdings ganz anders aus.

Sommer-Wetter 2022: Sommermonate könnten deutlich wärmer ausfallen – Unwetter-Gefahr steigt

NOAA rechnet mit einem 1 bis 2 Grad zu warmen Juni. Auch der Juli könnte rund 2 Grad wärmer als üblich ausfallen. NOAA vergleicht dabei mit dem aktuellen 30-Jahresmittel von 1991 bis 2020. Das war an sich schon eine sehr warme Wetterphase. Also hat der Sommer durchaus Potenzial, ein Hitzesommer zu werden, wie daswetter.com weiter berichtet. Nach einem milden und teilweise sehr trüben Winter hört sich ein heißer und sonniger Sommer erst einmal gar nicht so schlecht an.

Aber: Durch die Hitze könnte es auch zu neuen Extrem-Wetter kommen. Der vergangene Sommer brachte bereits zahlreiche Unwetter mit sich. Darunter auch das tödliche Wettergeschehen im Ahrtal. Weitere Unwetter könnten auch in diesem Sommer auftreten, ob auch in diesem Ausmaß ist unsicher, aber nicht ausgeschlossen.

Auch interessant

Kommentare