Winter statt Herbst

Wetter in Deutschland: Frost und Schnee – Wintereinbruch bereits im Herbst?

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Das Wetter in Deutschland wird deutlich herbstlicher, fast schon winterlich. Denn es kommt vielerorts zum massiven Temperaturabsturz.

Letzte Woche war das Wetter in Deutschland noch recht spätsommerlich mit Temperaturen über 20 Grad, wie echo24.de in einem Wetter-Ticker für Baden-Württemberg berichtet. Doch nun sollen sich die Menschen, laut Wetter-Experten, eher auf Frost und Schnee einstellen, als auf den goldenen Oktober.

Wetter in Deutschland: Nach frühherbstlichen Temperaturen kommt der winterliche Temperaturabsturz

Jetzt ist der Altweibersommer offiziell vorbei. Zwar gibt es in den letzten Septembertagen eine kurze Periode, in der die Temperaturen erneut steigen, doch diese hält nicht lange an und dann heißt es wohl endgültig „Ade Altweibersommer“ und „Hallo frostiger Herbst“.

Wie die Wetter-Experten vom wetter.de prognostizieren, sollen die letzten Septembertage und Oktober alles andere als golden werden. Ganz im Gegenteil: Nicht nur nach Kalenderdatum geht es schnell dem Winter entgegen. Frost und Schnee sind mit von der Partie und die Höchstwerte sollen auch überwiegend im einstelligen Bereich bleiben.

Wetter in Deutschland: In Norden und Westen Temperaturen um den Gefrierpunkt

Das Wetter in Deutschland wird kälter, nasser und grauer. Der Herbst hält merklich Einzug und es droht ein heftiger Temperaturabsturz. Laut wetter.de bewegen sich die Temperaturhöchstwerte im Norden der Republik gerade noch um die 10 Grad-Marke. In der zweiten Oktoberhälfte liegen diese dann nur noch zwischen fünf und acht Grad.

Die Tiefstwerte rutschen dann teilweise unter den Gefrierpunkt. Dazu immer wieder Niederschläge, auch der erste Schnee im Flachland könnte dabei sein. Auch im Westen sieht es ähnlich aus: Hier gibt es zwar ein kleines Aufbäumen des Altweibersommers, doch auch da ein Temperaturabsturz zum Monatsende – von diesem Zeitpunkt, geht es in großen Schritten in Richtung Winter 20/21.

Wetter in Deutschland: Auch im Süden hält der Winter 20/21 langsam Einzug

Und auch der Norden Deutschlands kann sich nicht wirklich über einen goldenen Herbst freuen. Denn: nach wenigen Tagen mit spätsommerlichen Temperaturen, kommt auch hier der extreme Absturz. Mit einstelligen Höchstwerten in den Nächten fühlt es sich schon stark nach Winter an. Der Winter 20/21 könnte sich in diesem Jahr eisig anfühlen. Das zumindest lässt sich nach einer ersten Prognose von Wetter-Experten spekulieren. Aber wie sieht es im Süden aus?

Laut Wetter-Experten vom wetter.de kommt es auch hier zum krassen Temperaturabsturz und winterliche Temperaturen halten Einzug. In der ersten Oktoberhälfte kommt es vermehrt zu Niederschlägen, die in der zweiten Hälfte jedoch allmählich nachlassen. Hier ist der erste Schnee bis in die Niederungen nicht auszuschließen. Die dritte Oktober-Dekade bleibt dann zwar winterlich kalt, aber meist trocken.

Rubriklistenbild: © Graham Hughes/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema