Auf Unwetter folgt Extrem-Hitze

Sommersturm bringt Sahara-Hitze mit – aber Unwetter im Anmarsch!

  • Violetta Sadri
    VonVioletta Sadri
    schließen
  • Christina Rosenberger
    Christina Rosenberger
    schließen

Die Temperaturen steigen wieder - Deutschland steht eine heiße Woche bevor. Doch das nächste Unwetter ist schon in Sicht.

Update vom 5. Juli: Das Wetter spielt schon das ganze Jahr ziemlich verrückt. In der vergangenen Woche richteten Unwetter schwere Schäden in Baden-Württemberg an. Ein Tief sorgte für kühlere Luft und drückte auch die sommerlichen Temperaturen nach unten. Ab heute soll es aber laut Wetter-Experten wieder wärmer werden.

In Deutschland werden wieder Temperaturen bis zu 30 Grad erwartet.Ein Sommersturm kommt auf Europa zu und trifft auf Großbritannien. In Deutschland soll damit dann die Hitze wieder einkehren. Ab Dienstag wird es mit bis zu 30 Grad im Osten wieder richtig heiß, zum Wochenende kehrt der Sommer uns wieder den Rücken: Es kündigen sich Unwetter an. Mit Schauern und Gewittern soll die Woche enden.

Hitze-Hammer bis 35 Grad nächste Woche? Experten warnen vor „Unwetter-Sommer“

Erstmeldung vom 3. Juli: Das Hin und Her beim Wetter geht weiter. Nachdem in der vergangenen Woche heftige Unwetter gewütet und teilweise schlimme Schäden angerichtet haben, kommt jetzt das andere Extrem. Der Deutsche Wetterdienst DWD sagt Temperaturen von bis zu 35 Grad voraus. Ab Dienstag (6. Juli) steigen die Werte ziemlich rasch an. Am Alpenrand klettert das Thermometer auf über 30 Grad.

Doch ab Mittwoch wird es bereits wieder unbeständig. Während Meteorologe Jan Schenk bis Donnerstag Temperaturen von bis zu 35 Grad prognostiziert, geht der DWD davon aus, dass bereits ab Mittwoch wieder Schauer und Gewitter über Süddeutschland ziehen könnten.

Wetter Deutschland Anfang Juli: Hitze und Unwetter wechseln sich ab - so sieht die Woche aus

Am 7. Juli ist außerdem das Ende des Siebenschläferzeitraums - diese alte Bauernregel besagt: So, wie das Wetter momentan ist, bleibt es auch die nächsten sechs Wochen. Dass diese Prognose sich bewahrheiten könnte, glaubt auch wetter.com-Meteorologin Anna Gröbel. Sie erklärt, der Sommer 2021 könnte definitiv auch weiterhin geprägt sein von einem Wechsel zwischen Hitzerekorden und Unwettern.

Dieser Meinung schließt sich auch Uwe Schickedanz an. Der Leiter des Deutschen Wetterdienstes erklärt, dieses wechselhafte Wetter sei auch eine Auswirkung des Klimawandels. Die vielen Unwetter entstehen demnach dadurch, dass es in Deutschland zu heiß ist. Anna Gröbel prognostiziert aufgrund dieser Vermutung sogar einen „Unwettersommer 2021“

Das Wetter schwankt von extremer Hitze zu massiven Gewittern - wird 2021 ein „Unwettersommer“? (Symbolbild)

Ab dem kommenden Freitag (9. Juli) sind sich die Meteorologen übrigens wieder ziemlich einig: Dann ist es spätestens wieder vorbei mit der Hitzewelle und die nächste Unwetterfront kommt. Meteorologin Anna Gröbel geht davon aus, dass es zwar bis zum Freitag immer wieder Temperaturen von bis zu 30 Grad geben wird, doch auch Unwetter und eine schwüle Hitze werden das Ende der kommenden Woche in Deutschland prägen.

Bei echo24.de finden Sie den aktuellen Wetterbericht für Baden-Württemberg und Heilbronn übrigens immer in unserem Wetter-Ticker.

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema