Baden-Württemberg nur teilweise betroffen

Wetter in Deutschland: Hier „erhöhte Überflutungsgefahr“ wegen Dauerregen

  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

Das Wetter in Deutschland birgt einmal mehr Gefahren. Überflutungen und volle Keller werden von Experten befürchtet. Der Grund: angesagter Dauerregen.

Viel Regen, kühle Brisen, Hagelschauer, stürmische Gewitter, Unwetter am laufenden Band. Normalerweise würde man diese Wetterbeschreibung vielleicht im Herbst erwarten, sicherlich auch des Öfteren für Regionen im Ausland. Doch tatsächlich fassen die Stichpunkte den Sommer 2021 bislang in Deutschland zusammen. Die Bilder der Hochwasserkatastrophen der letzten Wochen - sie werden lange in unseren Köpfen bleiben. Und leider sind auch die ersten Aussichten für den August nicht besser. Einmal mehr befürchten die Experten „erhöhte Überflutungsgefahr“.

„Nicht nur der Südosten hat am Sonntag mit vollen Kellern zu rechnen“, erklärt wetter.com-Meteorologe Alban Burster. Auch im Nordwesten soll es demnach „teilweise sehr kräftige Regenschauer“ geben. Die erneuten Unwetter seien aber extrem lokal begrenzt. In Baden-Württemberg beispielsweise warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor markantem Wetter mit „Dauerregen“.

Wetter Deutschland/Baden-Württemberg: Wo „Überflutungsgefahr“ besteht

„Bitte Vorsicht, lokale Überflutungen sind auch hier möglich“, macht Burster im Bezug auf Süddeutschland deutlich. Extremer als in Baden-Württemberg dürfte es allerdings punktuell in Bayern und im Nordwesten Deutschlands werden. Südlich der Donau drohe neben der Überflutungs- auf den Straßen auch Aquaplaning-Gefahr, weil vermehrt Regen fiele.

Allerdings: Gen Nachmittag sollen Gewitter und Dauerregen hier allmählich abnehmen. Heißt auch: So schlimm wie zuletzt in Teilen Deutschlands wird es zum Glück wohl nicht noch einmal.

Wetter Baden-Württemberg: DWD warnt vor Dauerregen

Dennoch sollten Menschen in den betroffenen Gebieten Vorsicht walten lassen. In Baden-Württemberg gilt das laut DWD vor allem für den Südosten des Bundeslandes und die Region rund um Freiburg. Hier gilt auch die amtliche Warnung. Wegen des Dauerregens könnten zwischen 30 und 45l/m² niederprasseln.

Regenschirm und Gummistiefel bleiben also auch weiterhin die treuen Begleiter in diesem Unwetter-Sommer. Und mancherorts wohl leider auch wieder der Putzeimer - um Wasser aus dem Keller zu schöpfen.

Rubriklistenbild: © Roberto Pfeil/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema