Das Wetter im April 2021 war besonders frostig

Frühlingswetter: April 2021 bricht Frost-Rekord – Besserung im Mai?

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Vor allem im Süden und der Mitte Deutschlands wurden im April 2021 mehr Frosttage als je zuvor in diesem Monat verzeichnet. Bleibt es auch im Mai frostig?

Vermutlich ist nichts so unzuverlässig wie das Wetter – auch wenn die Vorhersagen immer besser werden, kommt es dennoch oft genug komplett anders als gedacht. Das beste Beispiel ist in diesem Jahr wohl der April. Wetter-Experten erwarteten gleich mehrere Hitze-Rekorde in dem Frühlingsmonat. Tatsächlich hat der April 2021 einen Rekord geknackt – allerdings keinen Hitze-Rekord, im Gegenteil: Laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) meldeten einige Wetterstationen in der Mitte und im Süden Deutschlands im April 2021 bislang mehr Frosttage als je zuvor in diesem Monat.

Was ist ein Frosttag?

Ein Frosttag ist die meteorologische Bezeichnung für einen Tag, an dem das Minimum der Lufttemperatur unter null Grad liegt. Gemessen wird in einer Standard-Wetterhütte in zwei Metern Höhe. 

Auch wenn der April sich gegen Monatsende noch mal von seiner sonnigen Seite zeigt, war der Frühlingsmonat im Schnitt doch recht ungemütlich und verhältnismäßig kalt. „Schon zum jetzigen Zeitpunkt ist klar, dass einige Stationen in der Mitte und im Süden Deutschlands im April 2021 mehr Frosttage zu verzeichnen haben werden als jemals zuvor im April“, teilte der DWD mit.

Trotz Sonnenschein und angenehmen Temperaturen tagsüber, wird es nachts Ende April in einigen Regionen noch mal richtig kalt. In der Nacht zum Dienstag prognostiziert der DWD vielerorts leichten Luftfrost mit Temperaturen von bis zu minus sechs Grad. Auch in der Nacht zum Mittwoch sinken die nächtlichen Temperaturen gebietsweise auf bis zu minus zwei Grad.

Frühlingswetter: So viele Frosttage wie noch nie im April – wird der Mai wärmer?

„Das Wetter in diesem April lehrt uns das Frösteln. Der April könnte nun sogar der frostigste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 werden. Aktuell hat der Monat eine mittlere Temperatur von 5,6 Grad. Normal sind nach dem neuen Klimamittel 1991 bis 2020 9,0 Grad“, sagte der Diplom-Meteorologe Dominik Jung gegenüber der BILD.

Eigentlich hatten Wetter-Experten im März einen zu warmen April 2021 vorhergesagt. Die Meteorologin Anna Gröbel von wetter.com sagte mit Blick auf das Amerikanische Wettermodell: „Der April soll ein halbes bis zu einem Grad zu warm ausfallen. Und auch beim Mai sieht man hier bei der NOAA eine ähnliche Abweichung in Deutschland. Wobei der Mai auch im restlichen Europa zu warm ausfallen soll“, erklärt die Meteorologin anhand des Wettermodells.

Was das Wetter im Mai angeht, sind sich die Meteorologen bislang noch unsicher. Die kuschelige Übergangsjacke sollte allerdings auf keinen Fall weggepackt werden. Denn in diesem Jahr sollen die Eisheiligen Mitte des Monats noch mal ordentlich zuschlagen. Direkt zu Beginn des Monats rutschen die nächtlichen Temperaturen vor allem im Norden Deutschlands knapp unter den Gefrierpunkt. Wer also bereits Blumen in den Garten gesetzt oder den Balkon bepflanzt hat, sollte empfindliche Pflänzchen nachts besser abdecken und das Thermometer im Blick gehalten.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema