Die Corona-Pandemie und die Impfkampagne

Vierte Corona-Impfung bald nötig? Studie soll erste Erkenntnisse bringen

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Die Omikron-Variante ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Gleichzeitig startet Israel eine neue Studie zur vierten Corona-Impfung mit Biontech.

Derzeit breitet sich die hochansteckende Omikron-Variante des Coronavirus weltweit rasant aus. Auch in Deutschland halten sich die Corona-Zahlen seit Wochen auf einem besorgniserregenden hohen Niveau, wie echo24.de im aktuellen Corona-Ticker berichtet. Aufgrund dessen drängen die Gesundheitsexperten in Deutschland nun auf Nachsteuern bei den Impfungen. Wird bald also eine vierte Corona-Impfung nötig sein?

Während die lange stockende Corona-Impfkampagne in Deutschland allmählich an Fahrt aufnimmt, beginnt ein israelisches Krankenhaus nach eigenen Angaben eine neue Studie für die vierte Impfung gegen das Coronavirus.

Im Kampf gegen Omikron: Israel startet Studie zur vierten Impfung mit Biontech – erste ihrer Art

Rund 150 medizinische Mitarbeiter der Klinik, die ihre dritte Impfung bis zum 20. August erhalten hätten, würden eine weitere Dosis bekommen, teilte das Schiba-Krankenhaus bei Tel Aviv am Sonntagabend (26. Dezember) mit. Alle hätten in einem serologischen Test eine niedrige Anzahl von Antikörpern gehabt – unter 700. Nach Angaben des Krankenhauses ist dies die erste Studie ihrer Art weltweit, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet. Was wird in der Studie genau überprüft? Und welcher Impfstoff wird für die Studie verwendet?

Serologischer Test:

Die Serologie ist ein Teilgebiet der Immunologie, das sich mit den Antigen-Antikörper-Reaktionen im Blutserum beschäftigt. Im klinischen Sprachgebrauch bezieht sich der Begriff meist auf den in vitro-Nachweis von Antikörpern. Also dient der serologische Test dem Nachweis von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 bei Patienten, die Kontakt mit dem Virus hatten. Der Nachweis dieser Antikörper unterstützt bei der Klärung des Immunstatus einer Person gegenüber dem Virus und kann einen Beitrag zur Entscheidung über mögliche Behandlungsstrategien leisten. (Quelle: flexikon.doccheck.com/de/)

Neue Impf-Studie: Vierte Corona-Impfung mit Biontech – Studie soll Erkenntnisse bringen

Wie bereits bei anderen Studien – zum Beispiel bei der Studie zur Wirksamkeit gegen Omikron – wird auch hier der Impfstoff von Pfizer/Biontech verwendet, wie ein Sprecher des Krankenhauses in Israel bestätigte. Zu möglichen Erkenntnissen der Studie zur vierten Corona-Impfung, sagte die Direktorin der Abteilung für Infektionskrankheiten, Gili Regev-Jochai: „In dieser Studie werden wir überprüfen, was der Einfluss der vierten Impfung auf die Anzahl der Antikörper ist, auf die Verhinderung von Erkrankung, und wir werden die Sicherheit kontrollieren.“

Angesichts der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus hatte Israel bereits in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass über 60-Jährige eine vierte Impfdosis erhalten sollen. Ein Expertengremium der Regierung empfahl zudem, Mitarbeiter des Gesundheitssystems sollten ebenfalls zum vierten Mal geimpft werden. Der Sprecher des Schiba-Krankenhauses sagte allerdings, eine nationale Impfkampagne für die vierte Impfung werde erst nach Vorliegen von ersten Ergebnissen der Studie beginnen.

Vierte Corona-Impfung bald auch in Deutschland nötig?

Auch in Deutschland gehen die Experten – darunter Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach – davon aus, dass eine vierte Impfung nötig sein wird. Der SPD-Politiker sagte auf eine entsprechende Nachfrage der dpa, man wisse nicht, wie lange der Booster-Schutz bei der neuen Omikron-Variante anhalte. Möglicherweise sei der Impfschutz „nicht allzu dauerhaft“.

Allerdings dreht sich in Deutschland momentan alles um die dritte Corona-Impfung (Booster). Neben den mRNA-Impfstoffen von Biontech, Moderna und AstraZeneca stehen bald wohl auch Novavax und Valneva zur Verfügung. Doch mit welchen Vakzinen lässt sich der beste Booster-Effekt erzeugen? Wie echo24.de bereits berichtete, testeten englische Forscher in einer Booster-Studie den Impf-Effekt mit fast 3.000 Teilnehmern – die Ergebnisse der Studie überraschen. Wann könnte aber die vierte Impfung gegen Corona in Deutschland nötig sein?

Vierte Impfung bereits im Sommer? Laut Gesundheitsminister sei Deutschland vorbereitet

„Wir rechnen damit, dass im Sommer, spätestens im Herbst eine vierte Impfung nötig sein wird“, sagte Hausärzteverband-Chefs Ulrich Weigeldt der Bild-Zeitung. Auch wenn die Experten noch keine genauen Angaben zum Zeitpunkt der vierten Impfung machen können, da die Omikron-Ausbreitung in Deutschland erst an Fahrt aufnimmt, zeigt sich Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach – was die vierte Impfung angeht – zuversichtlich:

Darauf sind wir vorbereitet und haben spezifischen Omikron-Impfstoff gekauft beim Unternehmen Biontech.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach

Lauterbach sprach von insgesamt 80 Millionen Dosen, mit denen ab April oder Mai gerechnet werde, wie die dpa weiter berichtet. Zusätzlich solle auch wieder Moderna-Impfstoff beschafft werden, damit eine Auswahl angeboten werden könne. „Aber ich würde persönlich als Wissenschaftler davon ausgehen, dass wir davon ausgehen müssen, dass eine sogenannte vierte Impfung, das wäre es dann ja, dass die notwendig sein wird“, so Lauterbach.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema