1. echo24
  2. Welt

Unwetter schlägt voll zu: Deutliche Warnung! „Kann lebensgefährlich sein“

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Nach einer ersten Hitzewelle rollen nun heftige Unwetter über Deutschland. Wetter-Experten warnen vor Hagel, Sturmböen und möglichen Tornados.

In Deutschland haben wir es derzeit mit einer ungewöhnlichen Unwetterlage zu tun. Es droht teilweise Lebensgefahr durch sogenannte Superzellen. Das sind rotierende Gewitter, die auch Tornados produzieren können – und nicht nur das. Stellenweise kann es sogar zu tennisballgroßen Hagel, wolkenbruchartigen Regen und sturzbachartigen Überflutungen kommen. Begleitet wird das Ganze von Orkanböen mit über 120 Kilometer pro Stunde, wie die Wetter-Experten von wetter.com berichten.

Experten warnen eindringlich vor möglichen Folgen des heftigen Unwetters am Freitag. Konkret: Durch die extremen Unwetter können Bäume umgerissen werden. Der Verkehr wird wahrscheinlich massiv behindert werden. Bereits am Donnerstag kam es in ganz Deutschland – vor allem aber in Baden-Württemberg – zu Schäden durch starke Stürme und heftige Unwetter, wie echo24.de berichtete. Deswegen raten Wetter-Experten dazu, man solle am Freitag unbedingt Zuhause bleiben!

Heftige Unwetter in Deutschland: Experten mit deutlicher Warnung – „Kann lebensgefährlich sein!“

Am Donnerstag (19. Mai) wurde Deutschland bereits von der ersten Unwetterfront getroffen. Dabei gab es mehrere Verletzte, Blitzeinschläge und umgestürzte Bäume. Noch heftiger soll es aber am heutigen Freitag (20. Mai) werden.

Ab Freitagmittag ziehen von Westen heftige Gewitter auf. Dabei besteht erhöhte Unwettergefahr durch großen Hagel, schwere Sturm- bis Orkanböen und teils extrem heftigen Starkregen. Unwetterwarnungen sollten unbedingt verfolgt und ernst genommen werden. Es besteht Lebensgefahr“, warnen die Wetter-Experten. Doch wieso wird es gerade am Freitag noch heftiger?

Experten warnen vor extremen Unwetter: Schwere Stürme mit Hagel und Starkregen

Laut wetter.com fallen die Gewitterfronten von Donnerstag und Freitag größtenteils zusammen. Die Luft heizt sich am Freitag wieder extrem auf – besonders im Süden soll es schwül werden, mit Temperaturen von 30 bis 34 Grad, wie echo24.de im aktuellen Wetter-Ticker für Baden-Württemberg mitteilt. In dieser drückenden Schwüle entstehen am Nachmittag dann wieder schwere Gewitter. Vor allem Nordrhein-Westfalen muss mit einem kompletten Unwetter-Programm rechnen.

Am Freitagabend formiert sich dann von Westen her eine Kaltfront und die wird den Süden mit flächendeckenden schweren Sturmböen überrollen. Aber: Diese Gewitterzellen mit Hagel, Sturm und Starkregen treffen glücklicherweise nicht jeden. Allerdings müssen sich Menschen punktuell auf heftige Unwetter-Folgen einstellen.

Auch interessant

Kommentare