Kripo ermittelt

Unbekannte sprengen Geldautomat - Einkaufszentrum nach starker Detonation vorerst geschlossen

+
Die Kripo ermittelt nach einer Sprengung eines Geldautomaten.

Im baden-württembergischen Neckarsulm haben Unbekannte ein heilloses Chaos angerichtet.

Neckarsulm - Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag einen Geldautomaten im baden-württembergischen Neckarsulm gesprengt. Die Detonation sorgte für ein riesiges Chaos und verursachte hohen Sachschaden.

Wie echo24.de* berichtet, brachen kurz nach 2 Uhr die Tür zu einer Ladenpassage im Einkaufscenter in der Hohenloher Straße auf und gelangten durch diese ins Gebäudeinnere. Sie begaben sich offenbar zielgerichtet zu einem Bankautomaten und sprengten diesen auf.

Unbekannte sprengen Geldautomat: Chaos auch durch große Menge Wasser

Durch die Wucht der Detonation wurde nicht nur der Automat aufgerissen, sondern auch Zwischenwände umgeworfen und das Sprinklersystem beschädigt. Dadurch trat insbesondere am Standort des Geldautomaten eine große Menge Wasser aus.

Nach dem Eingang des Einbruchsalarms löste die Polizei eine Fahndung aus, die jedoch keinen Erfolg brachte. Wieviel Geld die Einbrecher aus dem Automaten erbeuten konnten, ist bislang unklar. Der entstandene Sachschaden liegt wahrscheinlich bei über 50.000 Euro. Aufgrund der starken Deckenbeschädigungen bleibt das Einkaufszentrum bis zu einer Überprüfung durch Experten vorerst geschlossen.

Nach Sprengung von Geldautomat: Polizei hofft auf entscheidende Hinweise

Da es bislang keinerlei Hinweise auf die Täter oder ein Fluchtfahrzeug gibt, hat die Polizei folgende Fragen:

  • Haben sich in den vorangegangenen Tagen Personen bei dem Geldausgabeautomaten im Hauptgang des Einkaufszentrums verdächtig verhalten?
  • Sind jemandem in den Vortagen oder in der Tatnacht verdächtige Personen oder ein Fahrzeug auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums aufgefallen?
  • Kann jemand sonstige Hinweise auf die Täter geben?

Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131/104-4444.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare