Schräge Vögel, Raubkatzen und Mordverdacht

Tiger King: Nach Netflix-Durchbruch - Nicolas Cage schlüpft in die Rolle von Joe Exotic

  • schließen

Die Corona-Krise ist perfekt, um „Tiger King“ auf Netflix zu schauen. Es gibt nichts Schrägeres, als die Doku-Serie über Joe Exotic und seine Wildkatzen, samt Bonus-Folge. 

  • Ihr braucht neuen Serien-Stoff in der Corona-Isolation?
  • Guckt euch „Tiger King“ auf Netflix an
  • Die abgefahrene True-Crime-Doku bietet alles, was man für pure Fassungslosigkeit braucht

Update vom 6. Mai: "Tiger King: Murder, Mayhem and Madness" ist womöglich die schrillste Netflix-Doku-Serie über Großkatzen, die die Welt je gesehen hat. Besonders die Story vom exzentrischen Joe Exotic und seinem Wildtier-Zoo hat es den Zuschauern sichtlich angetan. Nun haben sich die Produktionsgesellschaften "Imagine Television Studios" und "CBS Television Studios" dazu entschieden, in einer Fiction-Serie ein anderes Licht auf die Vergangenheit von Joe Exotic, Carole Baskin und Co. zu werfen. 

Die meist gestellte Frage rund um die Besetzung der gescripteten Serie fand nun eine Antwort: Niemand anders als Hollywood-Star Nicholas Cage soll in acht Folgen in die Schuhe des Paradiesvogels Joe Exotic schlüpfen. Ob der Schauspieler weiß, worauf er sich da eingelassen hat? Es kommen jedenfalls abgedrehte Dreharbeiten auf den 56-Jährigen zu.

Update vom 29. April: Obwohl die Dokumentation "Tiger King" rund um Joe Exotic und seinen exzentrischen Lebensstil großen Erfolg feierte, war nicht jeder so begeistert vom Resultat. Lange Zeit war es still um Tierschutzaktivistin Carole Baskin, die eine sehr wichtige Rolle in der Doku-Reihe eingenommen hat. Nun, Wochen später meldet sie sich endlich zu Wort und macht ihrem Ärger Luft. Der Besitzerin von Big Cat Rescue gefällt es überhaupt nicht, wie ihre Vergangenheit, besonders das Verschwinden ihres Ex-Manns Don-Lewis, dargestellt wurde.

Sie wirft den Netflix-Produzenten unter anderem vor, sich absichtlich auf falsche Personen und Lügengeschichten konzentriert zu haben, um Views zu gewinnen. Im Laufe der Dokumentation tauchen immer wieder Anspielungen und Beweise auf, dass Carole Baskin etwas mit dem Verschwinden ihres ehemaligen Lebensgefährten zu tun haben könnte. Ob Carole Baskin wohl Angst davor hat, was die Andeutungen der Netflix-Produktion aufwühlen könnten? Wir sind jedenfalls gespannt, ob und wann diese Cold-Case-Ermittlung wieder aufgenommen werden könnte. 

"Tiger King" : Knast-Update von Joe Exotic - Ehemann tröstet Netflix-Star

Update vom 19. April: Es gibt Neuigkeiten für Fans der Netflix-Serie "Tiger King". Denn auch wenn Serien-Star Joe Exotic aktuell hinter Gittern sitzt, weil er einen Auftragskiller auf seine Erzfeindin Carole Baskin angesetzt haben soll, gab nun Ehemann Dillon Passage ein paar intime Geheimnisse preis. Auch wenn der "Tiger King"-Star wegen der Corona-Gefahr in Federal Medical Center in Texas verlegt wurde, geht es ihm den Umständen entsprechend gut. "Ich muntere Joe auf, indem ich ihm erzähle, was mein Hund so treibt", so Dillon Passage gegenüber der Bild

Vor allem eines gibt dem schrillen Tiger-Züchter Kraft: "Wir haben Berufung gegen das Urteil eingereicht. Die Arbeit daran, die Aussicht, die Gefängniszeit zu verkürzen – all das hilft ihm, nach vorn zu schauen." Auch während seiner Zeit im Gefängnis kann sich Joe Exotic weiterhin auf seinen Ehemann verlassen, denn "Ja, ich liebe ihn immer noch, trage nach wie vor den Ehering am Finger. Wir sind legal verheiratet. Ich gehe nirgendwo hin, ich werde ihn immer unterstützen", so Dillon Passage

Update vom 13. April: Netflix macht uns ein besonderes Ostergeschenk: Seit Ostersonntag (12. April) gibt es eine achte Folge von „Tiger King“ beim Streamingdienst zu sehen. In der 40-minütigen Folge kommen unter anderem Lauren und Jeff Lowe zu Wort, die den ehemaligen Raubkatzen-Zoo von Joe Exotic nun führen. 

Die neue Folge „The Tiger King and I“ ist eine Art Aftershow zu „Tiger King“ und wird von Comedian Joel McHale moderiert. Die beiden schrägsten Vögel von „Tiger King“ tauchen in der achten Episode allerdings nicht auf – wir müssen leider ohne Joe Exotic und Carole Baskin auskommen.

Ursprungsmeldung vom 7. April: Wir lernen Joseph Schreibvogel (sein bürgerlicher Name) alias Joe Exotic kennen. Sicherlich kein Schreibvogel, sondern ein schräger Vogel. Sein platinblonder Vokuhila, das schlecht sitzende Augenbrauen-Piercing und die vielen Glitzer-Hemden machen ihn direkt unvergessen. Auch seine polyamore Ehe mit zwei drogensüchtigen jungen Männern, die eigentlich nie homosexuell waren, passt irgendwie perfekt in seine durchgeknallte Welt.

„Tiger King“: Kleine Kätzchen, viel Kohle

Joe Exotic züchtet Großkatzen und betreibt den privaten Zoo „Greater Wynnewood Exotic Animal Park“ in Oklahoma. Eine Zeitlang ist Joe auch mit Tigerbabys durch Shopping-Zentren getigert und hat viel Geld damit verdient, die Leute Fotos mit den Babys machen zu lassen.

Joe Exotic ist sehr viel wilder als seine Raubkatzen.

Seine gewöhnungsbedürftige Raubkatzen-Liebe und der Umgang mit ihnen ruft allerdings Carole Baskin auf den Plan, wie nordbuzz.de berichtet.* Sie ist selbsternannte Tierschützerin und verdient viel Asche mit ihrer Auffangstation „Big Cat Rescue“ in Florida. Dort sind die Bedingungen für die Tiere, aber auch für das Personal, augenscheinlich allerdings auch nicht sooo toll.

„Tiger King“: Carole Baskin ist DIE „Crazy Cat Lady“

Carole Baskin ist der Inbegriff der „Crazy Cat Lady“. Sie trägt nicht nur ausnahmslos Leopardenprint, ihr ganzes Haus ist voll mit Katzendeko, Leopardenmuster und Katzenmöbeln. Nicht ganz unwichtig ist sicherlich, dass sie verdächtigt wird, ihren zweiten sehr reichen Ehemann ermordet zu haben.

Joe Exotic glaubt sogar, dass sie ihren Mann an ihre Tiger verfüttert hat, weil er einfach irgendwann verschwunden war und es keine Leiche gibt. Caroles ganzes Auftreten macht diesen kranken Mordverdacht allerdings ziemlich nachvollziehbar, weil sie doch recht irre wirkt.

„Tiger King“ auf Netflix: Mehr als Hass zwischen Joe Exotic und Carole Baskin

Kern der Doku-Serie „Tiger King“ auf Netflix ist aber der immer bizarrer werdende Streit zwischen Joe und Carole. Die beiden hassen sich so sehr. Ach, Hass ist gar kein Ausdruck. Die beiden wollen sich gegenseitig das Leben zur Hölle machen. Gewaltandrohungen und ein geplanter Auftragsmord inklusive. Joe Exotic sitzt übrigens aktuell im Knast – für 22 Jahre. 

Wenn ihr also eine Auszeit von der Corona- Krise braucht und lieber mehr über das wunderliche Leben von Joe Exotic und den anderen durchgeknallten Leuten lernen wollt, dann los! „Tiger King“ besteht aus sieben Folgen und ist via Netflix abrufbar.

Von Mara Schumacher

Quelle: nordbuzz.de

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Netflix/dpa

Das könnte Sie auch interessieren