Steigende Neuinfektionen

„Verhöhnung der Corona-Toten“: Bürger wollen Ausnahmen vom Fahrverbot - Regierung weigert sich

Stuttgart: Autos stehen auf einer Zufahrtsstraße in die Stuttgarter Innenstadt im Stau.
+
Trotz Coronavirus in Stuttgart: Das Verkehrsministerium spricht sich gegen erneute Ausnahmegenehmigungen vom Diesel-Fahrverbot aus (Symbolbild).
  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Die Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg steigen wieder. Deshalb werden Forderungen nach Ausnahmegenehmigungen für das Fahrverbot in Stuttgart laut. Doch das Land ist dagegen.

Stuttgart - Die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg ist seit geraumer Zeit vor allem durch Verkehrschaos und Feinstaub-Alarme bekannt. Fahrverbote für Diesel-Autos sollten dabei helfen, das Problem zu hoher Stickstoffdioxid-Werte in den Griff zu bekommen. Zu Beginn der Corona-Pandemie bestanden allerdings Ausnahmegenehmigungen für das Verbot - die jetzt wieder ins Spiel gebracht werden.

Wie BW24* berichtet, fordern Bürger Ausnahmen vom Fahrverbot, doch die Regierung weigert sich. Das Verkehrsministerium sieht erneute Ausnahmegenehmigungen derzeit nicht erforderlich.

Die Infrastruktur in Stuttgart ist noch immer stark auf das Auto ausgelegt. Durch Staus und Feinstaub-Alarm hat es die Landeshauptstadt zu trauriger Berühmtheit geschafft (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren