Tierisches

Baden-Württemberg: Tierschützerin fordert Kastrationspflicht bei Katzen

Ein Kater sitzt in einem Korb in einem Tierheim.
+
Ein Kater sitzt in einem Korb in einem Tierheim (Symbolbild).

Corinna Schwarzer setzt sich mit vielen anderen für den Schutz von Streunerkatzen ein. Nötig sei eine Kastrationspflicht, meint sie.

Bereits seit sechs Jahren engagiert sich Corinna Schwarzer für sogenannte „Streunerkatzen“, Katzen, die ohne festen Besitzer in der Region unterwegs sind. Und in jeder Phase des Gesprächs spürt man, wie sehr sie das Schicksal der Tiere berührt. Denn immer mehr Katzen sind frei unterwegs, und das oft krank. „Viele Katzen verenden elend, wenn sie nicht zufällig gefunden und versorgt und aufgepäppelt werden“, ergänzt Corinna Schwarzer. Und fügt an: „Es gibt eine Reihe Pflegestellen, aber im abgelaufenen Jahr waren es so viele Katzen, dass die Stellen an ihre Grenzen stoßen und keine Katzen mehr aufnehmen konnten.“ Mehr zu den Streunerkatzen lesen Sie bei der Schwäbischen Post*.

Hinweis: Der Artikel befindet sich hinter Bezahlschranke. *Schwäbische Post ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren