1. echo24
  2. Welt

Sternschnuppenschauer im Oktober: Höhepunkt der Orioniden steht kurz bevor

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Die Orioniden lassen den nächtlichen Himmel über Deutschland erstrahlen. Vom 21. Oktober auf den 22. Oktober erreicht das Naturschauspiel seinen Höhepunkt.

Orioniden erleuchten von Anfang Oktober bis Mitte November erneut den Himmel über Deutschland. Um genau zu sein, sorgt der Halley‘sche Komet für Sternschnuppen am Firmament. Zweimal im Jahr begegnet die Erde auf ihrer Bahn um die Sonne einer Staubspur, die der bekannte Komet (1P/Halley) im Weltall hinterlassen hat. Bereits im August bot sich ein ähnlich spektakuläres Bild am nächtlichen Himmel. Wie Lichterketten im All oder mysteriös-leuchtende Züge, zogen die Starlink-Satelliten durch das Himmelsgewölbe.

Nun ist es wieder so weit: Vom 21. auf den 22. Oktober 2022 steht Deutschland eine fabelhafte Sternschnuppen-Nacht bevor – vorausgesetzt das Wetter spielt an dem Tag, beziehungsweise Nacht mit. Sternen-Begeisterte dürfen sich dann auf bis zu 20 Sternschnuppen pro Stunde freuen. Auch in Baden-Württemberg wird das Naturschauspiel in dieser Nacht zu beobachten sein.

Orioniden-Schauer am 21. Oktober: Mit diesen Tipps lassen sich Sternschnuppen am besten beobachten

Die Orioniden gelten als großer Meteorschauer. Sie sind vom 2. Oktober bis zum 7. November aktiv. Erreichen ihren Höhepunkt jedoch um den 21. Oktober herum, wie starwalk-space.de berichtet. Doch was sind Sternschnuppen eigentlich genau?

Sternschnuppen sind im Grunde „Meteoriten“, die in der Atmosphäre der Erde verglühen. Bei „Orioniden“ handelt es sich um besonders aktive Meteorströme. Orioniden erzeugen beim Eintreten in die Erdatmosphäre eine besonders intensive Leuchtspur. Sternschnuppen werden nach dem Sternbild bezeichnet, aus dem sie zu fallen scheinen – in diesem Fall ist das der Orion. Wo und wie lassen sich die Sternschnuppen am besten beobachten:

Auch interessant

Kommentare