Wie wird der Sommer 2021 in Deutschland?

Hammer-Sommer für Deutschland: Rekord-Wetter im Juni, Juli und August?

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

So langsam werden die Prognosen der Wetter-Modelle für die Sommermonate Juni, Juli und August konkreter. Laut Experten droht erneut ein trockener Hitzesommer.

Update von 11. Juni: Am 1. Juni war bereits meteorologischer Sommeranfang, der kalendarische folgt am 21. Juni. Die Sahara-Hitze hat beinahe pünktlich zum meteorologischen Sommeranfang die Sahara-Hitze nach Deutschland gebracht. Laut der Meteorologin Corinna Borau von dem Wetterportal wetter.com dürften wir es endlich geschafft haben und auch die „Schafskälte scheint kein allzu großes Thema zu spielen.“

So langsam können die Meteorologen eine genauere Prognose für den Sommer 2021 abgeben. Nachdem das Wetter im Frühling eher durchwachsen war, sehen die Prognosen für den Sommer schon deutlich besser aus. „Die neusten Berechnungen der Langfristenmodelle geben besonders Sommer-Fans Grund zur Hoffnung. Denn es geht eher weg von durchschnittlichen Werten, hin zu wärmeren und trockenen Wetter. So auch jetzt schon im Juni“, erklärt die Wetter-Experten in ihrer Sommerprognose.

Wetter in Deutschland: Wie wird der Sommer 2021? Erwartet uns ein Hitze-Sommer?

Das europäische Langfristenmodell sagt für den Sommermonat Juli in Deutschland inzwischen höhere Temperaturen vorher als noch ein paar Wochen zuvor – da sahen die Prognosen eher weniger sommerlich für den Juli aus. „Da sind badetaugliche Temperaturen von über 25 oder über 30 Grad locker drin“, zeigt die Meteorologin anhand des Wettermodells. Auch das amerikanische Langfristenmodell (NOAA) sieht das ähnlich, über Deutschland ist „eine positive Temperaturabweichung“ zu sehen, im Süden soll es „sogar ein bis zwei Grad zu warm“ werden.

Für den August sind sich das europäische und amerikanische Wettermodell einig, es soll eher zu trocken werden und der Sommer 2021 droht „nicht ins Wasser zu fallen“. Erste Prognosen hatten zuvor noch einen wechselhaften Sommer prognostiziert. Jetzt ist laut der Meteorologin Corinna Borau „verbreitet in Deutschland ein deutliches Plus“ zu sehen.

Hitze-Sommer 2021 in Deutschland: Diese Gefahren können drohen

Das bedeutet viele trockene Sommer- oder auch Hitzetage. Auch wenn das für die Freibadsaison 2021 positiv ist, ist das „nicht gut für die Natur. Die Waldbrandgefahr ist jetzt ja schon regional ziemlich hoch, also Wald und Moorbrände könnten durchaus in diesem Sommer ein Thema sein“, warnt die Expertin.

Auch bei dem Sprung ins Wasser gibt es durch die Hitze etwas Wichtiges zu beachten. Durch lange Hitzeperioden könnte das Wasser in den Badeseen kippen und „auch Blaualgen können ein großes Problem werden“. Zudem wird es in diesem Sommer noch das ein oder andere Unwetter geben, mit kräftigen Gewittern. Allem in allem lässt sich also bislang sagen: Es wird warm, wenn nicht sogar richtig heiß und mal wieder trocken – das dritte Jahr in Folge.

Sommer 2021: Hitzerekorde oder durchwachsenes Wetter? Die Experten-Prognose

Update vom 15. Mai: Der Frühling 2021 hat sich bisher eher von seiner wechselhaften Seite gezeigt: Obwohl der April längst vorbei ist, herrscht immer noch das typische April-Wetter in Deutschland. Statt Sommer, Sonne, Sonnenschein gibt es im Mai 2021 eher Sonne, Wolken, Regenschauer und Gewitter. Doch wann kommt endlich das Sommerwetter? Und: Wie wird der Sommer 2021? Bleibt das Jahr 2021 durchwachsen, oder gibt es in diesem Jahr erneut einen Hitzesommer voller Rekorde? Meteorologen wagen erste Prognosen anhand der Wettermodelle.

Wetter Deutschland: Ein Sommer voller Hitzerekorde oder durchwachsenes Wetter?

Die Meteorologin Corinna Borau von wetter.com blickt etwas genauer auf die Sommermonate Juni, Juli und August: „Wir wissen vor allem aus den letzten Sommern, in Deutschland kann es ziemlich lange ziemlich heiß werden. 2018 — ein Sommer der Superlative: Tagelang Sonne und Hitze, eine große Dürre, es war somit der zweittrockenste Sommer seit Messbeginn. Auch 2019 machte ähnlich weiter.“

Sowohl das amerikanische als auch das europäische Wettermodell zeigen bereits für den Juni 2021 ein Plus — das bedeutet, dass die Temperaturen im Schnitt über dem Klimamittel der vergangenen Jahre liegen werden. Nur was den Niederschlag angeht, sind sich beide Modelle noch nicht so richtig einig: Laut des amerikanischen NOAA-Modells wird der Juni zu trocken, das europäische Wettermodell (ECMWF) prognostiziert hingegen mehr Niederschlag im Juni.

Sommer-Rekorde seit Messbeginn
Höchste gemessene Temperatur41,2 Grad am 25. Juli 2019 in Duisburg
Niedrigste gemessene Temperaturminus 4,3 Grad am 04. Juni 1962 in Trochtelfingen

Sommer 2021 in Deutschland: Steht uns ein Hitzesommer bevor?

„Machen wir mit dem zweiten Sommermonat Juli weiter: Da sehen wir im Norden eher Durchschnittswerte, im Süden ein leichtes Plus und ähnlich sieht auch der August aus“, erklärt die Wetter-Expertin Borau anhand des amerikanischen Modells. Das europäische Modell sieht ähnlich aus, allerdings soll es hier im „Südosten eher trocken“ werden.

Corinna Boraus Kollegen von wetter.com haben bereits ebenfalls eine erste Prognose für den Sommer 2021 abgegeben. Der Meteorologe Alban Burster glaubt, „es wird ein Sommer, der natürlich irgendwie zu warm ausfallen wird und wohl auch wieder zu trocken. Aber — und das ist meine Hoffnung — dass wir keine extreme Hitze bekommen:“

Wie wird das Wetter im Sommer 2021? Die Prognosen der Wetter-Experten

„Der Sommer 2021 wird wahrscheinlich zu warm sein für die Jahreszeit, verglichen mit dem langjährigen Mittel 1961 bis 1990“, meint auch der Meteorologe Georg Haas. „Das ist in Zeiten des Klimawandels keine große Kunst, das vorherzusagen. Was aber noch dazu kommt ist, dass die Westdrift immer schwächer wird in Zeiten des Klimawandels.“ Das bedeutet, es kommt immer seltener die kühlende Luft des Atlantischen Ozeans aus westlicher Richtung nach Deutschland.

„Dementsprechend wird sich der Kontinent wahrscheinlich wieder ordentlich aufheizen. Sollte wieder ein Hochdruckgebiet liegen bleiben, hätten wir es wieder mit Dürre zu tun. Sollten Gewitter wieder lange Zeit an Ort und Stelle stehen bleiben, hätte man wieder volle Keller. Also möglicherweise gibt es 2021 Extremwetter“, erklärt der Wetter-Experte.

Zusammenfassend wird der Sommer 2021 laut aktuellen Prognosen vermutlich so aussehen:

  • Im Juni 2021 gibt es jede Menge Sonne und zahlreiche trockene „Badetage“.
  • Der Juli und August 2021 wird etwas durchschnittlicher, teilweise auch wechselhaft mit vermehrtem Niederschlag im Norden.
  • Vor allem im Süden wird es trocken und sommerlich.

Sommer 2021 in Deutschland: Wettermodelle prognostizieren bereits extreme Hitze

Erstmeldung vom 1. März: Kaum steht der Frühling mit den ersten warmen Sonnenstrahlen vor der Tür und die Temperaturen beginnen zu steigen, können die ersten Sonnenanbeter den Sommer schon kaum noch erwarten. Kein Wunder mit Blick auf die aktuelle Situation. Schließlich ging im vergangenen Jahr die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter zurück, je wärmer es wurde. Für manche bedeutet der Sommeranfang Hoffnung auf Lockerung der Corona-Maßnahmen. Doch wann wird es eigentlich Sommer? Und erwartet uns im Sommer 2021 erneut ein Hitzesommer?

Der Winter 2020/2021 war in Deutschland verhältnismäßig warm. In den Monaten Dezember und Januar lagen die Temperaturen etwa ein bis zwar Grad über dem Klimamittel. Bereits im Februar knackte das frühzeitige Frühlingswetter in Deutschland erste Rekorde in Bezug auf außergewöhnlich warme Temperaturen in diesem Jahr. Das Thermometer kletterte mancherorts auf bis zu 20 Grad. Der schnelle Temperaturanstieg im Februar scheint wohl ein erster Bote für den Sommer zu sein. Denn wie erste Wetter-Experten nun bestätigen: Auch der Sommer 2021 soll heiß werden – und zwar so richtig.

Wie wird der Sommer 2021? Das sagen das europäische und amerikanische Wettermodell

Oftmals sind sich das europäische Wettermodell (ECMWF) und das Wettermodell der amerikanischen Wetterbehörde (NOAA) nicht einig. Doch was den Sommer 2021 in Deutschland angeht, zeigen beide Wettermodelle ähnliche Prognosen. Umso größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie damit Recht behalten, auch wenn eine eindeutige Langzeitprognose derzeit noch nicht sicher ist.

Die Wettermodelle können zwar noch nicht das genaue Wetter zeigen, aber immerhin bereits erste Antworten auf diese beiden Fragen geben: Wie warm wird der Sommer 2021 in Deutschland? Wird der Sommer sehr heiß? Beiden Berechnungen zufolge wird es bereits im Juni sommerlich warm in Deutschland, wie das Wetterportal wetter.de berichtet. Bei dem europäischen Modell liegt der Hitze-Schwerpunkt hauptsächlich auf dem Süden des Landes, während die amerikanische Vorhersage Hitze in ganz Deutschland prognostiziert. So oder so: Es wird auf jeden Fall warm in Deutschland.

Wann wird es eigentlich Sommer?

Der kalendarische Sommeranfang auf der Nordhalbkugel der Erde ist jedes Jahr am 21. Juni. Der meteorologische Sommeranfang ist bereits am 1. Juni. Der meteorologische Sommer endet am 31. August.

„Teilweise bis zu zwei Grad wärmer als das Klimamittel, könnte der Juni ausfallen“, erklärt der Meteorologe Dominik Jung auf dem Wetterportal wetter.net. Auch der Juli und der August sollen laut des Wetter-Experten etwas wärmer als das berechnete Klimamittel der vergangenen Jahre werden.

Sommer 2021: Experten erwarten sehr warme Temperaturen bis extreme Hitze

Die beiden Wettermodelle zeigen übrigens nicht nur für Deutschland bereits im Juni auffällig warme Temperaturen an – auch weitere Teile Europas müssen im Sommer 2021 mit extremer Hitze rechnen. Die berechneten warmen Temperaturen beider Modelle sprechen dafür, dass der Sommer gleich zu Beginn richtig loslegt. Die Tendenz der Wetter-Modelle zeigt: Der Sommer 2021 wird heiß in Deutschland.

Bis es so weit ist, müssen sich alle Sonnenanbeter unter euch noch etwas gedulden. Trotz eines ersten Vorgeschmacks auf den Frühling 2020 dauert es noch ein bisschen, bis es so richtig warm wird. Nachdem es in den vergangenen Wochen bereits außergewöhnlich warm war, soll es in den ersten Märzwochen erst nochmal kühler werden. Einige Meteorologen sprechen sogar von einem „Winter Comeback“ mit Schnee, Frost und warnen vor gefährlicher Glätte auf den Straßen.

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema