Rautenpythons sind ungiftig

Heftiger Schlangenbiss: Experte begeht lebensgefährlichen Fehler

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Böse Bissattacke: Ein Naturschützer und Schlangenexperte wird von einer Python lebensbedrohlich verletzt.

Die Statistik zeigt, dass die geschätzte Anzahl der Schlangenbisse pro Jahr weltweit rund 5,5 Millionen beträgt. In etwa 100.000 Fällen enden diese tödlich. (Stand: 2017). Aber wer erleidet die meisten Schlangenbisse? Laut aerzte-ohne-grenzen.de sind überwiegend ärmere Menschen betroffen: barfuß arbeitende Bauern sowie Menschen, die vor Konflikten oder Gewalt fliehen oder in ländlichen Gebieten leben und kaum Zugang zu medizinischer Hilfe haben. Im Grunde ist jedoch keiner von einem Schlangenbiss sicher – nicht einmal ein Schlangenexperte.

Heftiger Schlangenbiss: Naturschützer arbeitet mit Schlange und wird schwer verletzt

Wie ein Video von t-online.de – Achtung! Nichts für schwache Nerven – zeigt, werden auch Naturschützer gebissen. In dem Fall handelt es sich um den 32-jährigen Kane Durrant. In seiner Laufbahn als Naturschützer wurde Durrant schon des Öfteren von Schlangen gebissen, jedoch niemals so brutal.

Das Video zeigt den dreifachen Familienvater, wie er im Norden von New South Wales in Australien arbeitet und dabei eine Rautenpython in die Kamera hält. Wer jetzt denkt, Schlangen gebe es nur in Australien, irrt sich gewaltig. Denn auch in Deutschland gibt es Schlangen – und sogar zwei Arten von Giftschlangen. Eine davon ist die Kreuzotter. Ihr Biss kann auch bei Menschen schwere Symptome auslösen.

Aber zurück zum Thema: Man sieht deutlich, dass der Naturschützer nicht das erste Mal eine durchaus große Schlange in der Hand hat. Der Schlange scheint es augenscheinlich nichts auszumachen, kurz in die Kamera gehalten zu werden. Sie bleibt ruhig und wehrt sich nicht.

Rautenpython

Laut schlangen-ratgeber.de gehört die Rautenpython zu den sogenannten Riesenschlangenartigen, die mit den Boas zusammengefasst werden, auch wenn es sich neuen Untersuchungen zufolge um unterschiedliche Familien handeln.

Dies könnte allerdings auch am festen Griff des Experten liegen. Doch dann passiert das Unfassbare: Die Python dreht langsam ihren Kopf in Durrants Richtung und beißt zu. Viele haben vermutlich jetzt eine Horror-Vorstellung und denken, dass die Schlange den Naturschützer direkt ins Gesicht gebissen hat, wie man es aus Horror-Filmen kennt. Aber nein…

Python beißt Schlangenexperten ins Handgelenk: Notoperation rettet Naturschützer das Leben

Die Python beißt den Naturschützer in sein Handgelenk. Auf den ersten Blick sieht der Biss nicht sonderlich schlimm aus und der Experte reagiert auch eher verhalten auf den Schlangenbiss. Dann packt die Schlange aber erneut - und dieses Mal etwas fester - zu. Diesmal scheint es wohl wirklich weh zu tun, denn der erfahrene Naturschützer bricht das Video ab.

Wie t-online weiter in dem Video berichtet, biss die Schlange zwei Zentimeter tiefe Wunden in Durrants Handgelenk und durchtrennte dabei seine Arterie. Daraufhin kam der Experte mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Was man im Video nicht sehen konnte ist, dass der Naturschützer nur dank einer Notoperation überleben konnte.

Rautenpython

Die meisten Arten sind relativ friedlich, können aber durch ihren ewigen Hunger auch gerne mal zuschnappen, weil sie sich etwas zu essen erhoffen. Manche Tiere neigen auch zur Nervosität oder können aggressiv werden. Letztendlich sind die Rautenpythons in dieser Hinsicht jedoch so individuell wie Menschen – man kann Glück haben und ein friedliches Exemplar erwischen, oder ein nervöses Tier, das sich leicht angegriffen fühlt.

Rubriklistenbild: © Markus Scholz/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema