Kollege schimpft über „skandalöse“ Zustände

Schlafende G20-Polizisten: „Nicht verdient, dass man mit ihnen so umgeht“

Ein Bild von Polizisten, die nach dem Einsatz beim G20-Gipfel in Hamburg in einem Vorraum auf dem blanken Boden schlafen müssen, erregt die Gemüter. Ein Polizei-Gewerkschafter kritisiert die Zustände scharf.

Hamburg - Bei Facebook machte das Bild der am Boden schlafenden Beamten in voller Uniform schon am Wochenende die Runde. Thomas Mohr, der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft aus Mannheim, hat das Foto jetzt ebenfalls gepostet und klare Worte der Kritik zu den Verhältnissen gefunden.

Unter anderem schreibt Thomas Mohr auf seiner Facebook-Seite: „Das Foto soll Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürgern, zeigen, wie man bei uns mit der Polizei umgeht. Es ist skandalös, dass man diesen Polizisten, nach einem schweren Einsatz, der für sie lebensbedrohend war, nicht einmal einen vernünftigen Platz zum Regenerieren zur Verfügung stellte. Wie Obdachlose liegen sie in irgendeinem Vorraum herum.“

Alle Meldungen zum G20-Gipfel und den Folgen finden sie in unserem News-Blog

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare