Corona in Deutschland

RKI-Chef Wieler warnt: „Wir werden ein sehr schlimmes Weihnachtsfest haben“

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen rasant in die Höhe. RKI-Chef Lothar Wieler schildert in einem emotionalen Video, wie dramatisch die Lage tatsächlich ist.

Für gewöhnlich gibt sich der Präsident des Robert Koch-Instituts eher nüchtern. Bis jetzt: Denn in einer Brandrede schilderte Lothar Wieler kürzlich, wie alarmierend die Corona-Lage in Deutschland ist – und wie groß sein Frust über die Politik. Denn die Corona-Zahlen explodieren nicht nur in Baden-Württemberg, wie echo24.de im aktuellen Corona-Ticker berichtet, sondern bundesweit.

Aufgrund dessen zeigt sich Wieler sehr besorgt und malt ein dramatisches Bild der Corona-Lage in Deutschland. „Wir laufen momentan in eine ernste Notlage. Wir werden wirklich ein sehr schlimmes Weihnachtsfest haben, wenn wir jetzt nicht gegensteuern“, sagte Wieler am Mittwochabend (17. November) bei einer Online-Diskussion mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU).

Corona-Zahlen auf Rekord-Höhe: RKI-Chef warnt vor Folgen – Politik berät über Maßnahmen

Die Politik ringt derweil um Gegenmaßnahmen. Am Donnerstag (18. November) stimmte der Bundestag über die von den mutmaßlichen künftigen Regierungsfraktionen SPD, Grüne und FDP ausgearbeiteten neuen Maßnahmen ab. Große Kritik an den Plänen kommt allerdings noch immer von der Union. Sie droht damit, dem Regelwerk am Freitag (19. November) im Bundesrat die nötige Zustimmung zu verweigern, weil es nicht weit genug gehe. Und tatsächlich sind die Corona-Zahlen laut RKI derzeit so hoch, wie noch nie.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages den Höchstwert von 65.371 Corona-Neuinfektionen (Stand: 18. November). Vor exakt einer Woche waren erstmals mehr als 50.000 Neuinfektionen pro Tag gezählt worden. Die 7-Tage-Inzidenz gab das RKI mit 336,9 an – ebenfalls ein Höchststand (Stand: 18. November).

RKI-Chef Wieler: Emotionale Ansprache – Dunkelziffer der Infektionen viel höher

Der RKI-Präsident warnte, die Zahl der Neuinfektionen steige steil an, und tatsächlich dürfte sie sogar noch weitaus höher sein, als bekannt: „Die Untererfassung der wahren Zahlen verstärkt sich.“ Hinter den erfassten Neuinfektionen, die derzeit pro Tag neu registriert würden, „verbergen sich mindestens noch einmal doppelt oder dreimal so viele“, so der RKI-Chef. Doch damit nicht genug.

Zuletzt seien 0,8 Prozent der Erkrankten gestorben. Das bedeute, dass von den mehr als 50.000 Infizierten pro Tag in den nächsten Wochen 400 sterben würden. „Daran gibt es nichts mehr zu ändern.“ In der Bundespressekonferenz habe er zuletzt noch etwas zurückhaltender von 200 Toten pro Tag gesprochen, tatsächlich sei die Zahl aber höher. Niemand könne diesen Menschen noch helfen, selbst mit bester medizinischer Versorgung nicht, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Lothar Wieler: RKI warnt bereits seit Monaten

„Sie sehen, die Prognosen sind superdüster. Sie sind richtig düster“, sagte Wieler. „Es herrscht eine Notlage in unserem Land. Wer das nicht sieht, der macht einen sehr großen Fehler.“ Dabei habe das RKI frühzeitig sehr klare Handlungsempfehlungen ausgesprochen und gewarnt, dass die vierte Welle alle bisherigen deutlich übertreffen könnte, wenn keine „bevölkerungsbezogenen Maßnahmen“ ergriffen würden und die Impfquote nicht deutlich steige.

Tatsächlich seien die modellierten Szenarien nun eingetroffen. Manche Bundesländer nehmen die RKI-Empfehlung aber durchaus ernst. Denn: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann schließt einen allgemeinen Lockdown nicht mehr aus.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema