1. echo24
  2. Welt

Priester hat Sex auf dem Altar – mit zwei Dominas

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Eine aufgeschlagene Bibel liegt auf einem Altar
In der Bibel steht zwar etwas über Nächstenliebe, aber so war das wohl nicht gemeint. © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Priester aus den USA hat sich mit zwei Damen vergnügt. Das Problem: Der Sex fand in der Kirche auf dem Altar statt - und wurde beobachtet. Jetzt wurde der Mann verurteilt.

Ob es ein göttlicher Akt war, der ihn in die Hölle bringt? Das weiß nur der katholische Priester selbst. Der hat seiner Lust nämlich freien Lauf gelassen und in einer Kirche ein schmuddeliges Vorhaben durchgezogen. Dabei wurde er jedoch von einem Passanten erwischt, der einen Blick auf das obszöne Spielchen hatte.

Priester hat flotten Dreier auf dem Altar – wollte er sogar einen Film drehen?

Der Passant erwischte den Geistigen ganz körperlich, denn mitten auf dem Altar in seiner Kirche im US-Bundesstaat Louisiana vergnügte sich der Priester mit gleich zwei Dominas. Mit im Gepäck hatte er nicht nur die zwei Damen, sondern auch Sexspielzeug und Kamera-Equipment.

Da stellt sich die Frage, was der Priester bei diesem Dreier machen wollte - etwa einen Porno drehen? Den kirchlichen Sex-Skandal gab es bereits im Jahr 2020. Nun wurde der 39-Jährige laut mehrerer amerikanischer Medien jedoch verurteilt. Seine Strafe: Eine dreijährige Bewährungsstrafe und 1.000 Dollar Bußgeld. Außerdem hatte er bereits zuvor 8.000 Dollar an seine Kirche gespendet.

BundesstaatLouisana
LandVereinigte Staaten
HauptstadtBaton Rouge
Bevölkerung4,624 Mio. (Stand 2021)

„Vandalismus in einer öffentlichen Einrichtung“ – Diese Strafe erhielt der Priester

Vorgeworfen wurden dem Priester vom Gericht „Vandalismus in einer öffentlichen Einrichtung“. Wobei man sich da schon fragen muss, warum ihm Vandalismus, was per Definition ja „blinde Zerstörungswut“ ist, vorgeworfen wurde. Wurde der Altar beim Liebesspiel zerstört? Oder gab es andere Schäden? Auch wenn manche Strafen dem Mann offenbar nicht stören, dürfte das, was ihm nun droht, dem Priester nicht gefallen.

Was den ein oder anderen Menschen wohl amüsiert, hat dem Chef des Porno-Priesters nicht so gut gefallen. Er ordnete an, den Altar zu verbrennen. Der ganze Fall liegt übrigens auch dem Vatikan vor. Dort wird nun entschieden, ob es der letzte Akt des 39-Jährigen als Priester war oder er seinen Job behalten darf.

Auch interessant

Kommentare