Nicht "nur" Drogen

Polizei durchsucht Wohnung nach Drogen: Was die Ermittler finden, übersteigt ihre Erwartung extrem

+
Diese Dinge fand die Polizei in der Wohnung des 50-Jährigen und in einer durchsuchten Gaststätte.

Die Polizei suchte nach einem Tipp in einer Wohnung nach Drogen. Was sie wirklich alles fanden, überraschte selbst erfahrene Ermittler.

Aglasterhausen. Ein großer Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität gelang dem baden-württembergischen Kriminalkommissariat Mosbach in dieser Woche in Aglasterhausen. Doch was die Beamten in der Wohnung eines 50-Jährigen vorfanden, überraschte selbst erfahrene Ermittler.

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens war bekannt geworden, dass der 50-Jährige aus Aglasterhausen im großen Stil mit Betäubungsmitteln handeln soll. Aus diesem Grund wurden am Dienstagvormittag sowohl die Wohnung des Mannes, als auch eine Gaststätte im Rhein-Neckar-Kreis durchsucht.

Mehr zum Thema Drogen: Kiffer stülpen Socken über Brandmelder – das geht total nach hinten los. Die Details hat nordbuzz.de*

Die Polizei machte im Treppenhaus einer ehemaligen Shisha-Bar in Bremen einen spektakulären Drogen-Fund, wie nordbuzz.de* berichtet.

Ermittler überrascht: Das hatte ein Mann alles zuhause

Der Mann hatte zuhause mehr als 15 Kilogramm Drogen gelagert. Hierbei handelte es sich um zehn Kilogramm Amphetamin, über drei Kilogramm Haschisch und knappe zwei Kilogramm Marihuana sowie mehrere Gramm Kokain und Amphetaminderivate.

Außerdem wurden weitere unbekannte Substanzen sichergestellt, die nun analysiert werden müssen. Möglicherweise handelt es sich bei dem Pulver und den Pflanzenteilen ebenfalls um verbotene Drogen. Neben dem Rauschgift fanden die Beamten in dem Haus auch noch eine professionelle Cannabis-Indoor-Aufzuchtanlage vor.

Ermittler finden Drogen - und mehr

Doch das war noch lange nicht alles, was der 50-Jährige zuhause aufbewahrte. Wie echo24.de* berichtet, mussten die Beamten noch eine ganze Menge anderer Dinge aus der Wohnung sicherstellen. Und auch in der durchsuchten Gaststätte war die Polizei fündig geworden.

Der 50-jährige Deutsche wurde vorläufig festgenommen. Am Mittwoch wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach der zuständigen Haftrichterin beim Amtsgericht Mosbach vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl, woraufhin der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

*echo24.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare