1. echo24
  2. Welt

Polarwirbel schwächelt: Droht bald der Mega-Wintereinbruch? Experte warnt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Wegen einer Abschwächung des Polarwirbels könnte der Winter 2021/22 in Deutschland deutlich kälter werden, als erwartet.

Wie wird der Winter 2021/22 in Deutschland? Über diese oder ähnliche Fragen streiten sich die Wetter-Experten schon seit Monaten, wie echo24.de bereits berichtete. Eine andere wichtige Frage, die die Menschen und Experten gleichsam beschäftigt, ist: Wie stehen die Chancen auf weiße Weihnachten 2021? Beide Fragen hängen aber wohl mit einer Klima-Erscheinung – dem sogenannten Polarwirbel – zusammen.

Denn wie die Wetter-Experten von wetter.de berichten, könnte der Winter 2021/22 frostig und klirrend-kalt ausfallen – sogar deutlich kälter, als es Deutschland gewohnt ist. Der Grund: Der schwächelnde Polarwirbel.

Polarwirbel schwächelt: Kommt im Dezember 2021 klirrende Kälte nach Deutschland?

Noch dreht der Polarwirbel über arktisch kalten Regionen kraftvoll seine Runden. Somit schützt er Deutschland vor der richtig kalten Winterluft. Doch das könnte sich, laut Wetter-Experten, bald ändern. Immer wieder simulieren die Klima-Forscher an Wettercomputern eine Schwächung des Polarwirbels – und das könnte eiskalte Folgen haben.

Wer jetzt sagt, dass es bei solchen Simulationen Jahre dauern kann, bis das Wetter-Ereignis eintritt – der irrt. Denn tatsächlich könnte eine solche Abschwächung des Wirbels schon im Dezember 2021 auftreten.

Polarwirbel für milde Winter in Deutschland verantwortlich – Wird sich das bald ändern?

„Eigentlich ist ein schwacher Polarwirbel, der uns in Deutschland – ähnlich wie im Februar 2021 – die volle Winterbreitseite geben würde, eine Situation für den Hochwinter, also Januar und Februar bis in den März hinein“, so RTL-Meteorologe Björn Alexander.

Was ist der Polarwirbel?

Bei einem Polarwirbel handelt es sich um einen kalten Wirbel über dem Nordpol. Im weiteren Sinn versteht man darunter alle atmosphärischen Zirkulationen um den Nord- und Südpol. Im Winter bildet sich über dem Nordpol in großer Höhe aufgrund fehlender Sonneneinstrahlung der sogenannte Polarwirbel. Dabei handelt es sich um ein hochreichendes Tief, das eine große Rolle in der atmosphärischen Zirkulation spielt und somit einen direkten Einfluss auf unser Wetter hat. Auch über dem Südpol gibt es einen Polarwirbel.

Allerdings könne es in diesem Winter schon früher zu einem schwachen Polarwirbel kommen. „Die Computermodelle haben wiederholt Szenarien in den Prognosen, wonach der Wirbel schon ab Mitte Dezember arg ins Schlingern geraten könnte. Selbst Ansätze zu einem Polarwirbelsplit sind zum Teil erkennbar“, erklärt der Meteorologe weiter.

Frau läuft durch Schnee
Ein schwacher Polarwirbelsplit könnte Deutschland einen kalten Winter bescheren. © picture alliance / JFK / EXPA / picturedesk.com | JFK

Doch was würde es für das Wetter im Winter 2021/22 konkret bedeuten? Eine Abschwächung oder eine Störung des Polarwirbels im Dezember 2021 könnte eiskalte Luft nach Deutschland tragen und für eine klirrende Kälte im Winter sorgen. Allerdings sind sich die meisten Meteorologen einig: Prognosen, die länger als drei Tage im Voraus getroffen werden, sind sehr ungenau. Deshalb können Sie jederzeit im echo24.de-Wetterticker nachlesen, wie das Wetter in den nächsten Tagen wird.

Auch interessant

Kommentare