Fahrbahn war länger gesperrt

Kuh fällt von Anhänger: Retter bleibt nur eine Wahl - Fahrer steht jetzt im Visier der Ermittler

+
Eine Kuh ist auf der Autobahn bei Oldenburg vom Anhänger gesprungen. (Symbolbild)

Eine Kuh ist am Donnerstag auf der Autobahn von einem Anhänger gesprungen. Dabei hat sich das entlaufene Tier so schwer verletzt, dass es von seinem Leid erlöst werden musste. Die Fahrbahn blieb länger gesperrt.

Kuh fällt bei Oldenburg auf A29 von Fahrbahn: Polizei ermittelt gegen den Fahrer

Update vom 5. Oktober 2018, 10.24 Uhr:

Oldenburg - Weil im Bereich des Autobahnkreuzes Nord / B293 in der Richtungsfahrbahn Brake am Donnerstagmorgen eine Kuh vom fahrenden Anhänger fiel, wird nun gegen den Fahrer ermittelt. Das teilte nun die Polizei mit.

Die Autobahn war für  etwa zweieinhalb Stunden gesperrt. Der herbeigerufene Tierarzt musste das schwer verletzte Tier von seinen Qualen erlösen.

Tragischer Fluchtversuch: Kuh springt auf Autobahn von Anhänger - Retter bleibt nur eine Wahl

Meldung vom 4. Oktober 2018:

Am Donnerstagmorgen ist im Bereich der Autobahn A29 / A293 Richtung Brake bei Oldenburg eine Kuh von einem Anhänger gesprungen. Wie die Polizei per Twitter mitteilte, hielt sich das Tier anschließend in einem Gebüsch neben der Fahrbahn auf.

Oldenburg: Kuh verletzt sich bei Sprung von Anhänger auf der Autobahn A29

Ein Veterinär sei verständigt, der Bereich möge umfahren werden. Im Bereich des Autobahnkreuzes Nord war mit Behinderungen zu rechnen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Kuh springt bei Oldenburg von Anhänger: Polizei äußert sich zu traurigem Vorfall

Knapp zwei Stunden später dann der nächste Polizei-Tweet zum Vorfall auf der Autobahn A29 bei Oldenburg: "Die Kuh hatte sich leider so schwer verletzt, dass sie nur noch von ihrem Leid erlöst werden konnte. Die Kreisfahrt in Richtung Brake bleibt noch weiterhin gesperrt."

In einem letzten Tweet teilte die Polizei gegen 11 Uhr mit, die Autobahn sei wieder freigegeben.

Ein Kramermarkt-Besucher ist in Oldenburg brutal von einer Gruppe überfallen worden, die Tat hat wohl einen rechten Hintergrund.

Bereits im Vorfeld des Volksfestes war es auf dem Kramermarkt-Gelände zu einem Vorfall gekommen. Ein Schausteller hatte seine Hilfe angeboten und kurz darauf ein Messer in seinem Rücken

In Bremen wurde ein Mann ebenfalls mit einem Messer sowie einem Baseballschläger auf einer Tankstelle attackiert.

Ein Biker ist erst in einen VW Golf gekracht und dann ins Auto einer Fahrschülerin. Sein Motorrad wurde zerrissen, er wurde lebensgefährlich verletzt.

Eine Frau kaufte einen Smart - einen Tag später wurde ihr eine Verwechslung beim Tanken zum Verhängnis.

Bei einem eskalierten Streit in einem Lokal schoss ein Gast sein Opfer nieder und flüchtete, nun wurden Fotos veröffentlicht.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare