Sollte mit Novavax geboostert werden?

Britische Studie zeigt: So wirksam ist Novavax als Booster-Impfstoff

Spritzen mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus liegen in einer Klinik auf einem Tisch.
+
In Deutschland werden die Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna (Symbolbild) als Booster-Impfstoffe verwendet.

Ende Februar soll der Impfstoff ‚Nuvaxovid‘ von Novavax in Deutschland verimpft werden. Eine Studie zeigt, ob sich das Vakzin auch als Booster eignet.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte am Donnerstag (3. Februar) eine neue Empfehlung ausgesprochen. Neben der zweiten Auffrischungsimpfung für bestimmte Personengruppen verkündete das Expertengremium auch seine Entscheidung zum Impfstoff ‚Nuvaxovid‘ von Novavax – das Vakzin ist seit Ende 2021 in Europa zugelassen. Zunächst soll der Proteinimpfstoff an die Menschen verimpft werden, die sich bisher noch nicht haben impfen lassen.

Eine britische Studie hatte noch vor der Stiko-Entscheidung untersucht, ob der Impfstoff von Novavax als Booster taugt* und für kommende Auffrischungsimpfungen in Betracht gezogen werden kann. Berichten von HEIDELBERG24* zufolge bescheinigten die Forscher Novavax eine eher schlechte Booster-Wirkung. Mit ein Grund für das schlechte Abschneiden ist die Wirkungsweise von ‚Nuvaxovid‘, die sich von anderen Vakzinen unterscheidet. *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.