Beeindruckende Aufnahmen

Forscher entdecken „geheimnisvolle Hütte“ auf der Rückseite des Mondes

Der zunehmende Mond steht am Nachthimmel über Ostwestfalen
+
Entdeckung auf der „dunklen Seite“ des Mondes: Chinesischen Forschern ist die Aufnahme eines geheimnisvollen Objektes gelungen.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Eine chinesische Mondmission will den Erdtrabanten besser erforschen. Dem dazu eingesetzten Rover sind jetzt unheimliche Aufnahmen gelungen.

Stuttgart - Vorausgesetzt, der Himmel ist klar, ist der Mond fester Bestandteil am nächtlichen Firmament. Doch obwohl so alltäglich, weiß die Forschung noch lange nicht alles über den Erdtrabanten. Erst kürzlich wurde berechnet, dass es auf dem Mond Sauerstoff für 80 Milliarden Menschen* gibt.

Die chinesische Mission „Chang‘e“ versucht derzeit, weitere Erkenntnisse über unseren Mond zu gewinnen. Anfang 2019 landete dafür der Mondrover „Jadehase 2“ auf der unserem Planeten abgewandten Seite des Trabanten. Wie der Spiegel berichtet, hat dieser jetzt eine erstaunliche Entdeckung gemacht. Die chinesische Raumfahrtbehörde CNSA veröffentlichte das Bild einer „geheimnisvollen Hütte“, wie BW24* berichtet.

Rückseite des Mondes: Chinesischer Rover entdeckt ungewöhnliches Objekt

Grundsätzlich ist eine Hütte dort erst einmal nicht abwegig. Immerhin plant die NASA ein Atomkraftwerk auf dem Mond*. Allerdings: Das ist noch Zukunftsmusik, vom Menschen kann das fotografierte Objekt also nicht stammen. Natürlich sieht es durch seine Würfelform aber auch nicht aus. Der Mondrover „Jadehase 2“ entdeckte es im riesigen Von-Kármán-Krater des Südpol-Aitken-Beckens auf dem Mond.

Die Bezeichnung „geheimnisvolle Hütte“, die unter anderem vom Portal space.com geprägt wurde, ist übrigens nur ein Platzhalter und keine tatsächliche Beschreibung des Objekts. Das stellte der Journalist Andrew Jones auf Twitter klar. Vielmehr ist der geheimnisvolle Würfel wohl tatsächlich natürlichen Ursprungs. Space.com geht davon aus, dass es ein Felsbrocken ist, der durch den Einschlag eines anderen Gesteinsbrockens auf dem Mond freigelegt wurde.

Objekt auf dem Mond: Rover soll sich „geheimnisvolle Hütte“ aus der Nähe ansehen

Die chinesischen Wissenschaftler wollen es mit dem Bild des geheimnisvollen Objekts natürlich nicht bei Spekulationen belassen. Im Moment befindet sich „Jadehase 2“ noch 80 Meter von dem Würfel entfernt. Der Rover soll sich das Objekt aber genauer ansehen - braucht dazu aber noch zwei bis drei Monate. Denn auf dem Weg dorthin muss das Forschungsgerät Hindernisse wie Krater überwinden.

Dass noch viel Forschung zum Mond notwendig ist, zeigt übrigens allein die Bezeichnung „Rückseite des Mondes“. Auch Pink Floyd saßen mit ihrem Album „Dark Side of the Moon“ dem Irrglauben auf, der Erdtrabant würde sich nicht drehen. Tatsächlich tut er das aber, nur in einer sogenannten gebundenen Rotation, also an die Erde gekoppelt - dadurch sehen wir stets nur denselben Bereich des Mondes. 1959 lieferte die sowjetische Sonde „Luna 3“ dann erstmals Bilder der seitdem als „Rückseite“ bekannten Region des Erdtrabanten. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema