Wegen seiner Äußerungen

Mitt Romney: Trump kein Vorbild für seine Enkelkinder

+
Bei der Präsidentschaftswahl 2012 trat Mitt Romney für die Republikaner gegen Barack Obama an.

Der frühere republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hält US-Präsident Donald Trump nicht für ein Vorbild für seine Enkelkinder.

Salt Lake City - Der frühere republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hält US-Präsident Donald Trump nicht für ein Vorbild für seine Enkelkinder. „Ich glaube nicht, dass ich den Präsidenten aufgrund seines persönlichen Stils als Vorbild für meine Enkelkinder heranziehen würde“, sagte der 71-Jährige in einem Interview des Senders NBC News auf eine entsprechende Frage. „Er hat es in manchen Fällen mit der Wahrheit nicht so genau genommen, und er hat auf eine Weise ausgeteilt, die meiner Meinung nach nicht ganz angemessen ist.“

Trump habe Erwartungen übertroffen

Romney fügte hinzu, dass Trump seine Erwartungen mit seiner Politik im Großen und Ganzen übertroffen habe. „Aber bei einigen Dingen, die er gesagt hat, würde ich nicht wollen, dass meine Enkelkinder das übernehmen.“

Romney bewirbt sich derzeit im Bundesstaat Utah für die republikanische Kandidatur für einen Senatssitz. Der Republikaner hatte sich öffentlich weitgehend aus der Politik zurückgezogen, nachdem er 2012 die Präsidentenwahl gegen Barack Obama verloren hatte. Er meldete sich mit Kritik an Trump zurück, unter anderem an dessen Einwanderungspolitik.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare