Proteste gegen die Preispolitik

Landwirte blockieren Lidl-Lager und Zentrale mit Traktoren

Ein Traktor, an dem ein Transparent mit der Aufschrift „Lebensmittel sind keine Ramschwaren“ befestigt ist, blockiert die Zufahrt zum Zentrallager von Lidl.
+
Traktoren mit Transparenten blockieren die Zufahrt vom Zentrallager von Lidl.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Landwirte haben mit Hunderten Traktoren vor der Neckarsulmer Lidl-Zentrale und weiteren Logistikzentren gegen die Preispolitik des Discounters protestiert.

Neckarsulm/Cloppenburg - Zahlreiche Bauern gehen derzeit in ganz Deutschland auf die Barrikaden und machen ihrem Ärger über die Niedrigpreispolitik von Discounter Lidl Luft.  Aus einem spontanen Protest von Hunderten Landwirten vor dem zentralen Lidl-Lager in Cloppenburg (Niedersachsen) ist mittlerweile eine ganze Protest-Welle in Deutschland geworden. Auch vor der Firmenzentrale von Lidl in Neckarsulm hat es einen großen Aufstand gegeben. Auslöser für die heftigen Proteste war ein Brief der Topmanager von Lidl und weiteren großen Supermarkt-Ketten an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Die deutschen Handelsketten hatten sich über eine Äußerung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner beschwert. Wie die dpa mitteilte, hatte die CDU-Politikerin vergangene Woche einen Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht, mit dem Landwirte und kleinere Lieferanten besser vor dem Preisdruck der Handelsriesen geschützt werden sollen. Darin hatte Klöckner von teils unfairen Bedingungen gesprochen.

Wie BW24* berichtet, blockieren zornige Bauern wegen Billigpreisen bei Lidl Lager und Zentrale.

Dreiste Produkt-Kopie? Lidl soll Idee für beliebtes Küchengerät geklaut haben (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren