Weiter Transportweg

Umstrittenes „Vittel“-Wasser bei Lidl wird durch „Volvic“ ersetzt - was erneut für Ärger sorgt

Mehrere Sixpacks des Mineralwassers „Volvic“ stehen in einem Regal.
+
Volvic statt Vittel: Lidl hat mit der Wahl seines neuen Wasserlieferanten den Ärger der Deutschen Umwelthilfe auf sich gezogen.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Statt des umstrittenen „Vittel“-Wassers verkauft Lidl in Zukunft „Volvic“ in seinen Filialen. Die Entscheidung sorgte allerdings direkt wieder für massive Kritik.

Bad Wimpfen - Redensartlich heißt es gerne „aus Fehlern lernt man“. Auf Lidl trifft das laut der Deutschen Umwelthilfe nicht zu. Der Discounter aus Baden-Württemberg hatte unlängst bekannt gegeben, kein Wasser mehr von „Vittel“ mehr verkaufen zu wollen. Natürlich musste sich das Unternehmen aber um Ersatz bemühen - und fand diesen in der Marke „Volvic“.
BW24* erklärt hier, warum Lidl mit „Volvic“ anstatt „Vittel“-Wasser erneut in ein Fettnäpfchen tritt.

Denn die ebenfalls in Frankreich ansässige Marke hat ähnliche Makel, wie sie bereits „Vittel“ des Lebensmittelriesen Nestlé nachgewiesen wurden. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.