War es Rache?

Diese Lehrerin soll einen Jugendlichen verführt haben - jetzt ist sie tot

Rachael DelTondo soll einen 17-Jährigen verführt haben. Die Polizei stellte jedoch keine Ermittlungen an, nun ist die Lehrerin tot. War es ein Rachefeldzug? 

Aliquippa - Bereits im Februar 2016 wird Rachael DelTondo mit einem Jugendlichen im Auto erwischt. Hinter beschlagenen Scheiben soll es zum Liebesspiel zwischen den beiden gekommen sein. Die Lehrkraft aus Aliquippa (US-Bundesstaat Pennsylvania) soll sich dabei über den 17-Jährigen gebeugt haben, der Beifahrersitz weit zurückgestellt, darauf der Junge, der sich offenbar liegend oral befriedigen ließ. Zumindest geht das aus einem Polizeibericht hervor. 

Die Indizien sprechen eigentlich für sich: Dennoch soll die Polizei von einer Verfolgung abgesehen haben. Und das, obwohl der Vorfall sich um zwei Uhr morgens im Auto der Lehrerin abgespielt hatte. Keine gewöhnliche Zeit für ein Treffen zwischen Lehrkraft und Schüler. Doch genau das soll es nach Aussage der damals verlobten DelTondo gewesen sein. Der Jugendliche habe jemanden zum Reden gebraucht, davon erfahren sollte ihr Verlobter trotzdem nichts. Ansonsten wäre Ärger vorprogrammiert. Der zuständige Beamte war scheinbar überzeugt von den schleierhaften Erklärungsversuchen. Die Sache wurde zu den Akten gelegt.

Auf offener Straße erschossen

Beinahe anderthalb Jahre später soll offenbar ein anonymer Informant den Polizeibericht per Mail in die Öffentlichkeit getragen haben. Plötzlich war das geheime Treffen Thema in den USA. Die Lehrerin wurde von der Bevölkerung sofort verurteilt. Die krasse Konsequenz: DelTondo wurde nicht nur von der Schule suspendiert, unzählige Morddrohungen erreichten die in Verruf geratene Lehrerin. Eine davon war wohl mehr als nur eine leere Drohung. Die erschreckende Ankündigung: Du wirst das Jahr 2018 nicht überleben. Jener Hass könnte sich nun auf offener Straße entladen haben. Die Lehrerin kam gerade vom Eisholen zurück, als ein Killer sie mit zehn Schüssen aus nächster Nähe hinrichtete. 

Die Polizei spricht von einer Beziehungstat. War es womöglich der betrogene, ehemalige Verlobte? Die Suche nach dem Mörder läuft, aber wer es gewesen ist, sei noch völlig unklar.  

Auch im US-Bundesstaat Georgia steht eine Lehrerin am Prager. Der Vorwurf: Sie soll einen 15-Jährigen verführt haben. 

cen

Rubriklistenbild: © Facebook Screenshot

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion