1. echo24
  2. Welt

„Layla“-Verbot auf dem Backfischfest? Das sagt die Stadt Worms

Erstellt:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Die Jungs hinter dem Partyhit „Layla“: DJ Robin (l.) und Schürze (r.)
Die Jungs hinter dem Partyhit „Layla“: DJ Robin (l.) und Schürze (r.) © Screenshot Instagram/djrobin1996/schuerze_music

Auf manchem Volksfest ist der Ballermann-Hit „Layla“ bereits verboten. Lesen Sie hier, ob die Stadt Worms das Lied auf dem Backfischfest verbietet:

Die einen feiern den Song, die anderen finden ihn furchtbar: Der Ballermann-Hit „Layla“ sorgt in letzter Zeit für erhitzte Gemüter. Einerseits ist er schon seit Wochen auf Platz 1 in den Charts, andererseits darf er auf manchem Volksfest nicht gespielt werden. Der Grund: Der Text des Lieds sei in Augen von Kritikern zu sexistisch. Sieht das die Stadt Worms im Hinblick auf das beliebte Backfischfest Ende August genauso?
MANNHEIM24 verrät, ob die Stadt Worms das Lied „Layla“ auf dem Backfischfest 2022 verbieten wird.

Hinter dem umstrittenen Partyhit „Layla“ steht Produzent Matthias Distel alias „Ikke Hüftgold“. Von seinem Plattenlabel „Summerfield Records“ wurde bereits eine Online-Petition ins Leben gerufen, damit der Song weiterhin öffentlich gespielt werden darf. Bald 50.000 Menschen haben die Petition „#FREELAYLA“ bereits unterschrieben. (resa)

Auch interessant

Kommentare