Starker Kundenrückgang  

Die Kundschaft bleibt fern: Lockdown macht Stuttgarter Innenstadt zur Geisterstadt

Kaufhaus Breuninger
+
Eine Aufkleber auf einer Rolltreppe im Kaufhaus Breuninger weist auf den Mindestabstand hin. Das Kaufhaus ist derzeit wie leergefegt.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Wegen des Teil-Lockdowns in Baden-Württemberg müssen Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudios oder Kinos schließen. Geschäfte dürfen offen bleiben - doch die Kunden kommen nicht.

Die drastischen Maßnahmen gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg drücken auf die Kauflaune der Verbraucher. „Der Optimismus der deutschen Verbraucher schwindet spürbar“, sagte Rolf Bürkl vom Nürnberger Konsumforschungsunternehmen GfK gegenüber der dpa mit Blick auf die neue Studie zum Konsumklima. Auch Händler in Stuttgart verzeichnen seit dem erneuten Corona-Lockdown in Baden-Württemberg einen drastischen Rückgang der Kundenzahlen. Die Innenstadt gleicht in diesen Tagen einer Geisterstadt. Wie Osiander-Chef Christian Riethmüller der Stuttgarter Zeitung berichtete, unterscheiden Kunden kaum zwischen Lockdown Light und Lockdown und blieben daher fern. „Viele kamen am Samstag in den Laden und meinten, sie müssten sich noch schnell für den totalen Lockdown eindecken.“ Nun seien die Frequenzen dramatisch gesunken.

Wie BW24* berichtet, verstehen Kunden den Corona-Lockdown Light falsch - mit verheerenden Folgen für Stuttgarter Innenstadt.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg breitet sich weiter aus (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren