Früher als von Bund geplant

Kretschmann will Kitas und Grundschulen schon am 1. Februar öffnen - Lehrer und Erzieher empört

Schülerinnen und Schüler einer Grundschule sitzen in einem Klassenraum und nehmen mit Gesichtsmasken am Unterricht teil.
+
Für viele derzeit noch ein unvorstellbares Szenario: Eine Grundschulklasse wird während der Corona-Pandemie unterrichtet, alle müssen Maske tragen (Symbolbild).
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Bund und Länder hatten sich eigentlich auf eine Schul- und Kita-Öffnung erst ab Mitte Februar geeinigt. Doch Baden-Württemberg plant einen anderen Weg.

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will Kitas und Schulen in Baden-Württemberg trotz der verlängerten Corona-Maßnahmen schon am 1. Februar öffnen. Das teilte er am Mittwoch nach der Bund-Länder-Konferenz mit der Kanzlerin mit. Angesichts fehlender Schutzmasken und mangelnden Personals hält die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Pläne von Winfried Kretschmann jedoch für nicht umsetzbar. Solange noch Sicherheitsmaßnahmen fehlten, sei ein solcher Schritt für Kitas und Schulen ab dem 1. Februar „utopisch“, sagte die GEW-Landesvorsitzende Monika Stein laut der Deutschen Presseagentur (dpa).

Wie BW24* berichtet, können Lehrer und Erzieher Kretschmanns Schulöffnungsplan nicht fassen.

Lockdown in Baden-Württemberg: Kretschmann will Kitas und Schulen trotz Beschlüssen früher öffnen (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren