1. echo24
  2. Welt

Neues Konzept für Kliniken soll kommen – Lauterbach mit Versprechen

Erstellt:

Von: Anna-Maureen Bremer

Kommentare

Gesundheitsminister Karl Lauterbach verspricht eine „Revolution“. Mit der Reform des Gesundheitssystems soll sich in deutschen Kliniken vieles grundlegend ändern.

Man muss das einmal so stehen lassen, wie es die „Deutsche Presse-Agentur“ schreibt: „Patientinnen und Patienten in deutschen Krankenhäusern sollen in Zukunft weniger nach wirtschaftlichen und stärker nach medizinischen Gesichtspunkten behandelt werden.“ Dazu braucht es Reformvorschläge, die Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach am Dienstag in Berlin vorstellte. „Die Medizin wird wieder in den Vordergrund der Therapie gestellt und folgt nicht der Ökonomie“, versprach der SPD-Politiker.

Gesundheitssystem soll reformiert werden – Lauterbach spricht von „Revolution“

Im Klartext soll in Zukunft mehr so behandelt werden, dass es den Patienten hilft und nicht zuerst die Geldbeutel der Betreiber gefüllt werden. Wie kann das einer Reform bedürfen? Warum ist das nicht „normal“? „Die Krankenhäuser haben gravierende Probleme“, sagte Lauterbach.

Das Hauptproblem sei die Bezahlung der Kliniken über sogenannte Fallpauschalen. Das sind pauschale Sätze für vergleichbare Behandlungen – „egal wie aufwendig der Fall behandelt wird, egal, wo er behandelt wird, ob er gut behandelt wird oder nicht so gut behandelt wird“, wie Lauterbach erläuterte. Unterm Strich lohne es sich für Kliniken, möglichst viele Behandlungen auf möglichst billige Weise durchzuführen. „Somit hat man mit diesem System eine Tendenz zu billiger Medizin.“

Derzeit infizieren sich immer mehr Kinder mit dem RS-Virus und müssen stationär behandelt werden. Auch das bringt Kliniken an ihr Limit. Die Infektionszahlen sind deutlich höher als in den vergangenen Jahren. echo24.de berichtet über Symptome, Behandlung und Gefahren.

Nach den Vorschlägen einer Regierungskommission zur Krankenhausversorgung sollen die Kliniken stattdessen in Zukunft nach drei neuen Kriterien honoriert werden: Vorhalteleistungen, Versorgungsstufen und Leistungsgruppen. Die geplante Reform solle in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden und stelle „eine Revolution im System“ dar, sagte Lauterbach.

Auch interessant

Kommentare