Wann Leonard am besten sichtbar ist

Komet rast auf Erde zu: „Weihnachtsstern“ kommt noch im Dezember

  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Hobby-Astronomen haben in der Vorweihnachtszeit einiges am Himmel zu bestaunen. Ein besonderes Highlight: Komet Leonard. Was es mit dem Himmelskörper auf sich hat:

Perseiden, Leoniden, Tauriden – diese Sternschnuppen-Schauer locken in Deutschland immer wieder zahlreiche Menschen auf die Balkone, in die Gärten und auf die Felder. Denn sie zu beobachten ist ein echtes Spektakel. Immerhin sagt man Sternschnuppen nach, sie könnten Wünsche erfüllen. Besonders für Kinder ist es deshalb ein schönes Erlebnis, beim „Sternegucken“ Kometen zu beobachten.

Schon im vergangenen Jahr schmückte ein Komet den Himmel in der Vorweihnachtszeit – damals war es Neowise, der mit bloßem Auge zu sehen war und viele Hobby-Astronomen nach draußen lockte. In diesem Jahr tut es ihm der Komet Leonard – oder „C/2021 A1“ gleich. Dieser Komet zeigt sich in den Wochen vor Weihnachten als „Weihnachtsstern“. Er kommt bei seinem Umlauf um die Sonne im Dezember nah an der Erde vorbei. Am 12. Dezember erreicht Leonard seinen erdnächsten Punkt und ist dann „nur“ noch 35 Millionen Kilometer von unserem Erdball entfernt.

Komet Leonard: Im Dezember ist er mit bloßem Auge zu sehen – alle Infos

Trotzdem kann Leonard schon Anfang Dezember gut beobachtet werden. Wie wetter.de berichtet, ist der Komet bei uns auf der Nordhalbkugel während der ersten zwölf Dezembertage jeweils in den frühen Morgenstunden kurz vor Sonnenaufgang zu sehen – am südöstlichen Himmel, im Sternbild Bootes, also „Bärenhüter“. Auch kurz nach Sonnenuntergang kann Leonard dann ab Anfang Dezember gut beobachtet werden. Wichtig ist dabei immer das Wetter in Baden-Württemberg.

Mit einer Geschwindigkeit von rund 254.412 km/h: Komet Leonard rast durch das Weltall. (Symbolbild)

Allerdings können besonders Ungeduldige den „Weihnachtsstern“ auch schon Ende November sehen – dann zwar nur mit einem Fernglas, aber dennoch deutlich. Momentan befindet sich Komet Leonard laut wetter.de im Sternbild „Großer Wagen“.

Leonard ist allerdings nicht das einzige Phänomen, das derzeit an unserem Himmel seine Kreise zieht. Wie Forscher jetzt bekannt gegeben haben, hat die Erde aktuell tatsächlich einen zweiten, kleinen Mond.

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema