1. echo24
  2. Welt

Kinderleiche in der Donau gefunden: Junge wurde mit Stein beschwert

Erstellt:

Von: Melissa Sperber

Kommentare

Toter Junge aus der Donau nahe Ingolstadt
Der tote Junge wird auf ein Alter zwischen drei und sieben Jahren geschätzt. © Polizeipräsidium Oberbayern Nord/ Matthias Balk, dpa/ Collage: echo24.de

Wer ist der tote Junge, der im Mai in der Donau bei Großmehring bei Ingolstadt gefunden wurde? Durch neue Bilder und eine Beschreibung erhofft sich die Polizei wichtige Hinweise.

Am 19. Mai 2022 wird in der Donau bei Großmehring die Leiche eines Jungen gefunden. Um wen es sich bei dem toten Kind handelt? Das ist bis jetzt nicht geklärt. Eine großangelegte Öffentlichkeitsfahndung der Staatsanwaltschaft Ingolstadt und der Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt soll nun Aufschluss geben.

Die Leiche des Kindes wurde mit einem Stein beschwert: Der 40x20x6 cm große Pflasterstein wird unter dem Markennamen Diephaus, Typ „Natura Vigo“ verkauft. Ein Tötungsdelikt kann deswegen nicht ausgeschlossen werden. Wo der Junge starb, ist weiter unklar.

Toter Junge in der Donau gefunden: Polizei Ingolstadt veröffentlicht Bilder und Beschreibung

Wie die Polizei Ingolstadt mitteilt, wurde das Gesicht des Kindes durch Rechtsmediziner rekonstruiert: „Wissenschaftliche Erkenntnisse lassen fundierte Rückschlüsse, ausgehend von der individuellen Kopfform, auf das tatsächliche Aussehen zu Lebzeiten zu.“ Durch die Veröffentlichung der Bilder erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise auf die Identität des toten Jungen, der wie folgt beschrieben wird:

Wer Hinweise zur Identifizierung des toten Kindes geben kann, meldet sich bei der Kriminalpolizei Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841-93430 – auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Informationen entgegen. Auf der Homepage des Bundeskriminalamtes (BKA) können Hinweise zudem online abgegeben werden. Besonders auf folgende Fragen werden dringend Antworten gesucht:

Fund eines toten Jungen in der Donau: Belohnung über 10.000 Euro für Hinweise

Eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ist ausgeschrieben für Hinweise, die zur Identifizierung des Kindes, zur Klärung der Todesumstände und somit gegebenenfalls zur Ergreifung eines Täters führen. Die Polizei weist darauf hin, dass der Rechtsweg dabei ausgeschlossen ist.

Auch interessant

Kommentare