Kaufland-Preise

Bestimmte Preise steigen: Was bei Kaufland 2022 alles teurer wird

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

In vielen Bereichen müssen Kunden künftig tiefer in die Tasche greifen, vor allem die Lebensmittelpreise steigen. Auch bei Kaufland wird 2022 einiges teurer.

Die Preise in Deutschland steigen – nicht nur die Strom-, Gas- und Spritpreise schießen in die Höhe, auch Lebensmittel werden immer teurer. Und das nicht nur bei Edeka und Rewe, sondern auch bei Kaufland, Lidl, Aldi, Netto und Co. Zum einen liegt das an schlechten Ernten und einem daraus resultierenden Rohstoffmangel, zum anderen aber auch an Lieferproblemen durch die Corona-Pandemie und vor allem an der hohen Inflationsrate in Deutschland. *echo24.de verrät, was bei Kaufland im Jahr 2022 alles teurer wird.

UnternehmenKaufland
SitzNeckarsulm (Landkreis Heilbronn)
Gründung1984
DachorganisationSchwarz-Gruppe

Kaufland: Die Produkte werden 2022 teurer – Lebensmittelpreise schießen hoch

Die Inflation in Deutschland hat sich gegen Ende des Jahres 2021 beschleunigt und der Trend geht auch weiterhin nach oben. Im September 2021 knackt die Inflationsrate in Deutschland erstmals seit knapp 28 Jahren die Vier-Prozent-Marke mit 4,1 Prozent. Volkswirte erwarten auch zu Beginn des Jahres 2022 weitere Preissteigerungen. Laut Experten soll es nicht vor der zweiten Jahreshälfte 2022 zu einer Abflachung der Inflationsrate kommen. Früher oder später wirkt sich die Inflationsrate auch direkt auf die Verbraucherpreise aus.

Abgesehen von der Inflation, welche eine generelle Preissteigerung im Lebensmittel-Sektor bewirkt, werden einzelne Produkte aufgrund von Lieferengpässen teurer. Die Engpässe sind neben Ernteausfällen vor allem auch der weltweiten Corona-Pandemie verschuldet. Durch Lieferverzögerungen und Knappheit von Rohstoffen steigen nicht nur die Einkaufspreise für Firmen und die Herstellungskosten, sondern auch die Endpreise. Das bekommen Käufer dann an der Supermarktkasse zu spüren. Inwieweit Preiserhöhungen an den Kunden bei Kaufland weitergegeben werden, ist unklar.

Auch interessant: Diese Produkte werden bei Lidl 2022 teurer

Jedoch haben große Lebensmittelkonzerne wie Nestlé, Unilever und Danone bereits angekündigt, dass ihre Produkte für Kunden 2022 teurer werden. Lebensmittel dieser Firmen sind auch en masse in den Regalen von Kaufland zu finden. Wasser, Softdrinks, Milchprodukte, Kaffee, Fleischersatzprodukte, Süßwaren, Gewürze, Müsli und zahlreiche Fertiggerichte – all diese Produkte stellen Nestlé, Unilever und Danone her und werden auch bei Kaufland, wo jetzt auch ein Verbot gilt, vertrieben.

Kaufland: 2022 kommt Preissteigerung auf Kunden zu

Bereits im Herbst 2021 sind einige Produkte für Kunden deutlich spürbar teurer geworden, wie echo24.de berichtete. Darunter beliebte Lebensmittel wie Nudeln und Kaffee, der Grund waren hier schlechte Ernten den ganzen Sommer über. Dasselbe gilt übrigens auch für Apfelsaft. Doch nicht nur für Lebensmittel müssen Kunden im kommenden Jahr bei Kaufland möglicherweise tiefer in die Tasche greifen: Laut der Lebensmittel Zeitung werden auch Kosmetik-Artikel teurer. Der Konzern Kneipp beispielsweise hat wegen höherer Rohstoffkosten seine Preise bereits angepasst.

Trotz Preissteigerungen sollten Verbraucher allerdings noch nicht den Kopf in den Sand stecken. Es gibt ein paar einfache Tricks, wie Kunden im Supermarkt bei Kaufland und Co. ordentlich sparen können – denn in Supermärkten gibt es oft fiese Einkaufsfallen. Außerdem verrät *echo24.de, was Verbraucher im Supermarkt auf keinen Fall tun sollten – denn mit dieser Aktion machen sich Kaufland-Kunden beim Einkauf oftmals unwissentlich strafbar.

Rubriklistenbild: © dpa/Robin Utrecht

Das könnte Sie auch interessieren