Beißender Geruch

Kaufland: Großeinsatz und Evakuierung - das war los

Jens Wolf
+
Jens Wolf
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Ein „beißender Geruch“ löste am Montagabend einen ABC-Alarm in einer Kaufland-Filiale aus. Der Laden wurde komplett geräumt.

Es ist eine Situation, in die man lieber nicht kommen möchte - statt eines gemütlichen Einkaufsbummels bei Kaufland erlebten die Kunden in Rünthe am Montagabend einen Schockmoment. Die Feuerwehr evakuierte die komplette Filiale. Grund war ein stark beißender Geruch. Ein Kunde hatte diesen an der Leergut-Rücknahme wahrgenommen und Alarm geschlagen.

Die Mitarbeiter reagierten daraufhin vorbildlich. Als die Feuerwehr um 20:10 Uhr am Einsatzort eintraf, war der Markt bereits vollständig geräumt worden. Dennoch gab es wohl einige Kunden mit leichten Verletzungen. Wie die Feuerwehr Bergkamen-Rünthe laut wa.de berichtet, mussten zehn Personen wegen Reizungen der Augen und der Atemwege vom Rettungsdienst und dem Notarzt behandelt werden.

Evakuierung bei Kaufland: Augen und Atemwege durch Säure gereizt?

Doch was war eigentlich die Ursache für den Alarm bei Kaufland? Einsatzleiter Dirk Kemke erklärt gegenüber wa.de*, „Es gab die Vermutung, dass es sich um eine Säure handeln würde“, und dieser Gedanke bestätigte sich auch, als die Einsatzkräfte in den Markt kamen. Denn im Inneren des Pfandautomaten fanden die Feuerwehrleute eine geöffnete Flasche 9,5-prozentigen Salmiakgeist, und zwar unbeschädigt. Glück im Unglück.

Salmiakgeist / Ammoniakwasser

Ammoniakwasser, auch Salmiakgeist genannt, ist die Bezeichnung für wässrige Lösungen von Ammoniak unterschiedlicher Konzentration. Die Lösungen sind farblos, haben einen stechenden Geruch und reagieren basisch. Konzentrierte Lösungen wirken ätzend.

Denn dass die Flasche „noch heile“ war, ersparte der Feuerwehr Bergkamen-Rünthe viel Arbeit. Es musste lediglich ein Teil der ausgelaufenen Flüssigkeit mit Bindemitteln aufgenommen werden, dann wurde die Flasche sichergestellt. Bis auf die Kaufland-Kunden, die über Atemwegsreizungen klagten, wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand verletzt, auch die angeforderte Dekontaminationseinheit der Feuerwehr konnte sich ausruhen und musste ihr Equipment nicht aufbauen. Wie der Salmiakgeist überhaupt in den Pfandautomaten kam, und ob eine böswillige Absicht dahinter steckt, ist nicht klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema