1. echo24
  2. Welt

Johnson & Johnson-Impfstoff: So gut schützt das Vakzin gegen Omikron

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Wie gut schützen Corona-Impfstoffe gegen die Omikron-Variante? Ergebnis der Untersuchung zu Johnson & Johnson ist alarmierend.

Meldungen über die Entdeckung und Ausbreitung der neuen Coronavirus-Variante Omikron sorgen in Deutschland für viele Fragen. Ist die Mutante gefährlicher, als die Delta-Variante? Oder auch: Ist Omikron ansteckender? Doch die wichtigste Frage, die vielen Menschen Sorge bereitet – Wie gut schützen die aktuellen Impfstoffe gegen die südafrikanische Virus-Variante?

Laut einer neuen Biontech-Studie aus Südafrika soll die zweifache Impfung durchaus vor schweren Verläufen schützen, allerdings fällt der Schutz vor einer Infektion per se eher gering aus. Und wie steht es um die Wirksamkeit des Johnson & Johnson-Impfstoffs gegen Omikron? Laut einer Untersuchung von Wissenschaftlern der University of the Witwatersrand in Johannesburg zu diesem Thema sind die Ergebnisse alarmierend.

Johnson & Johnson: So gut schützt der Impfstoff gegen die Corona-Variante Omikron

Die Forscher der University of the Witwatersrand untersuchten Blutplasma-Proben von Menschen, die entweder zwei Impfdosen von Biontech oder die Einzelimpfung von Johnson & Johnson erhalten hatten, wie die Bild Zeitung berichtet. Anschließend präsentierten sie die Ergebnisse auf einer Gesundheitskonferenz.

Demnach soll der Johnson & Johnson-Impfstoff praktisch keinen Antikörperschutz gegen die Omikron-Variante bieten. Denn: Der gemessene Antikörpertiter lag bei Johnson & Johnson bei 303 unter der Nachweisgrenze. Aber was heißt das jetzt genau? Wie die Virologin Penny Moor erklärt, bedeuten die Ergebnisse der Untersuchung nicht, dass der Impfstoff gar keinen Schutz mehr bietet. „Reduzierte Antikörpertiter werden wahrscheinlich zu einer verringerten Fähigkeit von Impfstoffen führen, Infektionen zu verhindern, aber der Schutz vor schweren Krankheiten bleibt wahrscheinlich erhalten“, so die Expertin.

Titer:

Der Titer ist ein Maß für die Menge eines Antikörpers oder Antigens, beziehungsweise einer Erregermenge, die gerade noch eine biologische Reaktion hervorruft. Der Titer gibt also die Verdünnungsstufe an, bei der ein diagnostischer Test noch positiv ist. Da die Titration in der Chemie ein anderer Prozess ist, handelt es sich korrekt ausgedrückt um Antikörpertiter. (Quelle: flexikon.doccheck.com)

Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson: Unternehmen optimiert Vakzin

Gleichzeitig erklärt der Impfstoffhersteller Johnson & Johnson, dass er die neu auftretenden Covid-19-Varianten genau beobachtet. In Zusammenarbeit mit akademischen Gruppen in Südafrika und auf der ganzen Welt hat Janssen (Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson) die Wirksamkeit seines Impfstoffs mit Blick auf Varianten – darunter auch die neue Omikron-Variante – untersucht.

Das Unternehmen testet derzeit Blutserum von Teilnehmern abgeschlossener oder laufender Booster-Studien, um die neutralisierende Wirkung gegen die Omikron-Variante zu untersuchen, wie es in einer offiziellen Mitteilung des Unternehmens heißt. Darüber hinaus untersucht Janssen den Bedarf, eine Omikron-spezifische Impfstoffvariante weiterzuentwickeln.

„Die neue Omikron-Variante unterstreicht die Bedeutung einer kontinuierlichen Überwachung, Testung und Impfung, um Krankenhauseinweisungen und Todesfälle durch Covid-19 zu verhindern. Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass der Impfstoff von Janssen robuste humorale und zelluläre Immunantworten hervorrufen kann. Dies konnten wir in den bisherigen klinischen Studien anhand der Schutzdauer und Wirksamkeit gegen die Varianten bereits zeigen“, sagte Dr. Mathai Mammen, Global Head, Janssen Research & Development LLC. bei Johnson & Johnson.

Auch interessant

Kommentare