Nur Täter kamen ums Leben

IS bekennt sich zu vereitelten Anschlägen in Paris und Brüssel

+
Die Prachstraße Champs-Elysées nach dem versuchten Anschlag im Juni

Zwei versuchte Anschläge beunruhigten im Juni die Menschen in Paris und Brüssel. Nun hat sich der IS zu den vereitelten Untaten bekannt.

Berlin - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu den jüngst erfolglosen Anschläge in Paris und Brüssel bekannt. In dem Propaganda-Magazin „Rumiyah“ („Rom“) beanspruche der IS die beiden im Fastenmonat Ramadan verübten Taten für sich, schrieb die auf Analyse dschihadistischer Propaganda spezialisierte US-Plattform Site am Donnerstag. Die Terrormiliz habe neue Drohungen ausgesprochen.

Am 19. Juni hatte ein 31-jähriger Mann auf dem Champs Elysees in Paris ein mit Gasflaschen und Waffen beladenes Auto in einen Polizeiwagen gesteuert. Nur der Täter starb dabei. Tags darauf wurde in Brüssel ein 36 Jahre alter Mann im Zentralbahnhof erschossen, nachdem er versucht hatte, einen Koffer mit Gasflaschen und Nägeln in einer Gruppe von Menschen in die Luft zu jagen. Auch dort wurde außer dem Täter niemand verletzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare