Impfstoff-Hoffnung

Corona-Impfstoff: Deutschland investiert 300 Millionen Euro in Firma aus Tübingen

Ein Mann pipettiert in einem Labor des biopharmazeutischen Unternehmens Curevac eine blaue Flüssigkeit
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Bundesrepublik unterstützt CureVac finanziell

Das Coronavirus ist noch immer eine große Gefahr. Die ganze Welt hofft auf einen Impfstoff. Die Bundesrepublik investiert nun in ein Unternehmen aus Baden-Württemberg.

Tübingen/Berlin - Das Biotech-Unternehmen CureVac mit Sitz in Tübingen forscht bereits seit Januar an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Auch Donald Trump beabsichtige Medienberichten zufolge den Kauf des Unternehmens. Die Bundesrepublik unterstützt CureVac nun mit einer Investition. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg bleibt jedoch unabhängig.

Wie BW24* berichtet, unterstützt die Bundesrepublik Deutschland das Biotech-Unternehmen CureVac mit einer Investition von 300 Millionen Euro. Das gaben am Montag Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Dietmar Hobb, der Mitgründer des Softwarekonzerns SAP bekannt.

Das Coronavirus breitete sich sehr schnell in Baden-Württemberg aus. Der erste Fall wurde am 25. Februar im Landkreis Göppingen bekannt (BW24* berichtete).

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren