Gruselige Szenen in Hamburg

Bett-Alptraum! Mann nähert sich Frau in Bett - der Horror beginnt

+
In Hamburg schlich sich ein Einbrecher an schlafende Frauen und nahm sexuelle Handlungen vor (Symbolbild)

Ein Mann schlich sich in mehrere Schlafzimmer in Hamburg. Am Bett kam es dann für schlafende Frauen zum Albtraum. Es folgten schlimme Szenen.

  • Ein Mann brach in Hamburg in zwei Häuser ein und schlich sich jeweils in das Schlafzimmer
  • Dort nahm er sexuelle Handlungen an den Frauen vor
  • Die Polizei Hamburg fahndet mit einer Täterbeschreibung nach dem unbekannten Mann

Hamburg - Bei dieser Geschichte läuft es einem wirklich eiskalt den Rücken herunter: Es sind gruselige Szenen, die man sonst nur aus dem Fernsehen oder Kino kennt. Ein Mann stieg in mehrere Wohnungen in Hamburg ein und sorgte dort für unfassbare Vorfälle im Schlafzimmer der Opfer. Darüber berichtet nordbuzz.de*.

Am Sonntag (30. Juni) schlug der unbekannte Mann gleich zweimal zu. Doch was passierte genau in den Wohnungen?

Hamburg: Mann schleicht sich in Wohnung und berührt schlafende Frau sexuell

Gegen 4.10 Uhr brach der Täter am frühen Sonntagmorgen in eine Erdgeschosswohnung im Hardauring in Hamburg ein. Nach Angaben der Polizei war er zuvor über ein gekipptes Fenster in die Wohnung gelangt.

Er orientierte sich nach Angaben der Polizei in das Schlafzimmer des dort lebenden Ehepaares. Dort folgten dann die unglaublichen Szenen. Während das Ehepaar seelenruhig in seinem Bett schlief, näherte der Mann sich der Frau.

Wie die Polizei Hamburg berichtet, berührte der Einbrecher die Frau sexuell. Als die 46-jährige Bewohnerin von den sexuellen Handlungen wach wurde und den Fremden bemerkte, ergriff der Täter die Flucht. Gestohlen wurde nach Angaben der Polizei nichts.

Auch anderorts in Hamburg wollte ein Mann an einem 13-jährigen Mädchen sexuelle Handlungen vornehmen, wie nordbuzz.de berichtet.

Hamburg: Mann bricht erneut in Haus ein und schleicht sich an Frau in Bett

Doch es sollte nicht seine letzte Ekel-Aktion in dieser Nacht sein. Denn: Keine Stunde später wurde nur wenige hundert Meter von der Erdgeschosswohnung im Hardauring entfernt eine weitere Frau in ihrem Haus in der Cuxhavener Straße wegen eines fremden Mannes in ihrem Schlafzimmer wach. Der gruselige Einbrecher habe nach Angaben des Opfers am Fußende des Betts gestanden, als sie mit ihrem Lebensgefährten im Bett lag. Auch hier hatte der unbekannte Mann sich über ein gekipptes Fenster Zutritt verschafft, wie die Polizei mitteilt. Auch bei diesem Vorfall flüchtete der Täter sofort, als die Frau ihn bemerkte.

Obwohl beide Frauen teils unterschiedliche Täterbeschreibungen abgegeben haben, geht die Polizei davon aus, dass es sich um denselben Mann handelt.

Auch das Todesdrama um den kleinen Mohamed in Hamburg schockiert zutiefst. Die Eltern müssen sich vor Gericht verantworten.

Hamburg: Mann nimmt sexuelle Handlungen an schlafenden Frauen vor - Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung

Trotz umfangreicher Fahndung konnte die Polizei den Tatverdächtigen in Hamburg nicht festnehmen. Zu dem Täter liegen den Beamten unterschiedliche Beschreibungen vor.

Täterbeschreibung 1:

  • männlich
  • etwa 1,75 Meter groß
  • schlank
  • dunkelhaarig (sehr kurze Haare)
  • dunkel bekleidet (Jogginghose, T-Shirt)

Täterbeschreibung 2:

  • männlich
  • etwa 30 bis 40 Jahre alt
  • etwa 1,65 Meter bis 1,70 Meter groß
  • schmächtig
  • blondhaarig (kurze Haare)
  • heller bekleidet (orange kurze Hose/Shorts, helles T-Shirt)

Einbrüche in Hamburg: Fahndung der Polizei nach Sexualtäter

Beamte der Fachdienststelle für Sexualdelikte (LKA 42) haben die weiteren Ermittlungen in Hamburg übernommen. Zeugen, die Angaben zu dem Täter machen können oder die im Zusammenhang mit den Taten verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden von der Polizei dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

Auch an einem Badesee in Braunschweig sorgte ein Mann für einen Albtraum bei zwei kleinen Mädchen. Auch darüber berichtet nordbuzz.de. In einer Straßenbahn in Bremen kam es ebenfalls zur sexuellen Belästigung durch einen dicken Mann.

Nach mehreren Einbrüchen in Hamburg sucht die Polizei zudem nach einer Frau und ihrer Komplizin. Der Besuch beim Zahnarzt in Hamburg kostete zudem einen 18-jährigen Mann das Leben.

Neben der Landebahn vom Flughafen Hamburg bekommen Reisende indes irre Szenen zu sehen. Bei einem Überfall auf einen Lidl in Hamburg drohte ein junger Mann mit einer Bombe, wie nordbuzz.de* berichtet.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion