Stundenlanges Martyrium

Nase gebrochen: Geisel bei Befreiung von Polizisten verletzt

+
Sondereinsatzkräfte stehen in Krefeld an einer Bushaltestelle neben einer Straßenbahn. Foto: Marcel Kusch

Auf offener Straße bedroht in Krefeld ein Mann eine Frau mit einem Messer. Stunden später befreit die Polizei die Geisel - ein Beamter bricht ihr dabei versehentlich die Nase.

Krefeld - Eine 68 Jahre alte Frau ist am Samstag in der Krefelder Innenstadt stundenlang von einem Mann mit einem Messer bedroht worden. Als Zufallsopfer war die Frau in der Krefelder Innenstadt an einer Haltestelle in Bahnhofsnähe fast vier Stunden lang in der Gewalt eines 46 Jahre alten polizeibekannten Drogenabhängigen. Als Polizisten den Mann überprüfen wollten, hatte der ein Messer gezückt und die in der Nähe stehende Frau als Geisel genommen.

Die Polizei war um 12.08 Uhr alarmiert worden: Ein Mann bedrohe eine Frau im Eingangsbereich des Hansa Centrums am Busbahnhof. Das Einkaufszentrum wurde daraufhin evakuiert. Ein Augenzeuge berichtete später, dass der Täter Bahnhofsnähe zusammen mit der Frau an einer Straßenbahnhaltestelle saß. Zwischenzeitlich waren auch speziell geschulte Beamte mit ihm in Kontakt. Spezialkräfte hielten sich in der Nähe des Mannes hinter einer Straßenbahn auf. Der Bereich war großräumig abgesperrt. Der nahe gelegene Hauptbahnhof war nach Angaben eines Bahnsprechers von dem Großeinsatz nicht betroffen.

Nach knapp vier Stunden wurde der wegen Drogendelikten polizeibekannte Mann festgenommen. Die Frau und der Täter wurden bei der Festnahme leicht verletzt, teilte die Polizei mit. Beim Zugriff und der Festnahme des Geiselnehmers hätten Beamte der 68-jährigen Frau unabsichtlich die Nase gebrochen, sagte eine Polizeisprecherin in Krefeld am Montag auf Anfrage. Eine Spezialeinheit hatte den Geiselnehmer am Samstag überwältigt und beim Zugriff ebenfalls verletzt: Er erlitt eine Schussverletzung im Bein. Kurz vor der Festnahme hatten Augenzeugen Knallgeräusche gehört. Weitere Menschen seien nicht verletzt worden.

Die Frau befand sich bereits am Samstagabend auf dem Wege der Besserung. Wegen der besonderen psychischen Belastung war sie nach ihrer Befreiung von einem Seelsorger betreut worden. Gegen ihren mutmaßlichen Peiniger erging Haftbefehl wegen Geiselnahme.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare