Verdächtiger nennt sich „Nationalist“

Festnahme bei Paris: Mann drohte mit Anschlag auf Macron

+
Emmanuel Macron bei einer Rede in Mali am Sonntag

In Frankreich ist offenbar ein Anschlag auf Präsident Emmanuel Macron vereitelt worden. Die Polizei nahm einen vorbestraften Mann fest - er gestand die Pläne.

Paris - Die französischen Behörden haben einen Mann in Untersuchungshaft genommen, der mit der Ermordung von Präsident Emmanuel Macron gedroht haben soll. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Montag unter Berufung auf Justizkreise. Der 23-Jährige habe im Verhör gesagt, dass er beabsichtigt habe, Macron bei der traditionellen Militärparade zum Nationalfeiertag am 14. Juli zu töten und verschiedene Minderheiten anzugreifen. Der Mann beschreibe sich als „Nationalist“ und sei wegen Verherrlichung des Terrorismus vorbestraft.

Mehrere Internetnutzer hatten den Mann gemeldet, weil er versucht habe, sich eine Schusswaffe zu beschaffen. Der Verdächtige sei daraufhin schon am vergangenen Mittwoch im Pariser Vorort Argenteuil festgenommen worden. Am Samstag wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines individuellen Terrorunternehmens gegen ihn eröffnet.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare