1. echo24
  2. Welt

Wetter: Sommer legt 2022 „lange Pause“ ein – Temperaturen fallen

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Sommerliche Temperaturen werden jetzt erst einmal nicht mehr erreicht. Das Wetter in Deutschland wird wechselhafter, mit Schauern und Gewittern.

Welches Wetter erwartet die Menschen in Deutschland in den kommenden Wochen? Nach der extremen Hitze letzte Woche und den darauffolgenden heftigen Gewittern, wünschen sich einige Menschen sicherlich nicht zu heiße, aber auch nicht zu regnerische Tage. Der Mai ist fast vorbei und der Wonnemonat hat sich alle Ehre gemacht, denn er brachte erstaunlich hohe Temperaturen mit sich, wie echo24.de bereits im aktuellen Wetter-Ticker für den Südwesten berichtete.

Aber wie soll es nun weiter gehen? Setzt sich die Hitze-Welle weiter fort, oder kühlt sich das Wetter in Deutschland wieder ab? Wie die Wetter-Experten vom wetter.de berichten, legt der Sommer in den nächsten Wochen eine „lange Pause“ ein. „Denn wenn wir aktuell in unsere 42-Tage-Prognosen schauen, dann blicken wir immerhin schon bis zum Siebenschläfertermin Ende Juni, der ja häufig entscheidend ist für den weiteren Verlauf des Sommers. Und bis dahin findet der Sommer auf jeden Fall fast gar nicht mehr statt“, erklärt Meteorologe Oliver Hantke.

Sommer-Wetter in Deutschland macht in den kommenden Wochen Pause

Das ist kaum zu übersehen: Das Wetter in Deutschland hat sich schlagartig verändert. Die heißen 30 Grad sind verschwunden und selbst die Temperaturmarke von 25 Grad ist derzeit in den nächsten sechs Wochen im Norden Deutschlands nicht zu finden. Laut aktuellen Prognosen soll es erst Ende Juni wieder so richtig warm werden. Erst dann steigen die Temperaturen wieder auf über 20 Grad. Dazwischen sind es meist 15 bis 20 Grad.

Auch im Westen kommt der Sommer nicht richtig in Schwung. „Wir knabbern hier zwar etwas häufiger an der 25-Grad-Marke, aber auch hier bewegen wir uns eher um die 20-Grad herum. Zum kalendarischen Sommeranfang soll es zwar steil nach oben gehen, aber wohl nur kurz und mit einigen Niederschlägen“, erklärt der Meteorologe.

Auch im Süden erwarten Wetter-Experten kühlere Temperaturen und mehr Niederschlag

Auch der Süden Deutschlands hat mit einem Temperatursturz zu kämpfen. Laut 42-Tage-Prognose hat der Sommer es hier in den nächsten Wochen schwer. Doch es wird im Süden immerhin wieder wärmer an Pfingsten. Gleichzeitig erwarten Experten erneut Unwetter und sehen eine „gefährliche Lage“. Wie HEIDELBERG24.de berichtet, nahen zum Sommeranfang extreme Temperaturen – über 30 Grad sind im Süden drin.

Dies könnte vor allem der Region Heilbronn in Baden-Württemberg zugutekommen. Denn wie echo24.de bereits berichtete, fehlen einem beliebten See noch rund zwei Meter Wasserpegel, damit man wieder darin baden kann.

Auch interessant

Kommentare