Wetter Sommer 2021

Europa: Heißester Sommer seit Wetteraufzeichnung – „existenzielle Bedrohung“

Baden-Württemberg: Hitze und Waldbrandgefahr: Maßnahmen in Heilbronn
+
Der Sommer 2021 war in Europa laut dem Klimawandeldienst Copernicus der heißeste seit Wetteraufzeichnung. (Symbolbild)
  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Auch wenn es sich in Deutschland anders angefühlt hat: Der Sommer 2021 war der heißeste bislang aufgezeichnete in ganz Europa. Der Klimawandel passiert genau jetzt.

Der Sommer 2021 in Deutschland war nass und gefühlt auch ziemlich kalt – so viel Regen wie in diesem Jahr gab es schon lange nicht mehr, wie auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) bestätigt. Hitzetage hat es im Sommer 2021 in Deutschland eher wenige gegeben, dafür zeigt sich der Herbst noch mal von seiner schönsten Seite. Ganz anders sieht es allerdings mit Blick auf den Sommer 2021 in ganz Europa aus.

Wie der europäische Klimawandeldienst Copernicus (Copernicus Climate Change Service – C3S) mitteilte, waren die diesjährigen Sommermonate Juni, Juli und August die wärmsten seit Beginn der Wetter-Aufzeichnung durch Copernicus im Jahr 1979.

Copernicus Climate Change Service (C3S)

Der Copernicus-Klimawandeldienst liefert Informationen über das vergangene, gegenwärtige und zukünftige Klima in Europa und dem Rest der Welt. Die C3S-Mission hat zum Ziel, die Anpassungs- und Schadenminderungspolitik der Europäischen Union zu unterstützen, indem sie konsistente und verbindliche Informationen über den Klimawandel liefert.

Wetter: Sommer 2021 so heiß wie noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnung

Die durchschnittliche Temperatur lag im Sommer 2021 fast ein Grad über dem Durchschnitt der Jahre 1991 bis 2020. Während im Mittelmeerraum mehrere Hitzerekorde gebrochen wurden, war es im Norden des Kontinents eher kühler als gewöhnlich. Vor allem die Länder im Süden Europas und im Mittelmeerraum – Spanien, Italien, Griechenland, die Türkei – hatten schwer mit enormen Hitzewellen zu kämpfen.

Die Hitzewellen waren nicht nur gesundheitsgefährdend und teilweise sogar lebensgefährlich, sondern führten auch zu gewaltigen Waldbränden, die ganze Dörfer zerstörten. Auf Sizilien wurden am 11. August unglaubliche 48,8 Grad gemessen, wie *echo24.de berichtet – ein neuer Hitzerekord in Europa. Währenddessen kämpfte Deutschland gegen wahnsinnige Wassermassen an, in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen kam es zu einer Hochwasser-Katastrophe. Das Deutsche Rote Kreuz schickte Helfer aus ganz Deutschland – auch aus Heilbronn.

Für die Sommer-Rekorde in Europa sind die „Sahara-Outbreaks“ verantwortlich*, wie *bw24.de berichtet. Immer wieder sorgte die Großwetterlage dafür, dass „Saharahitze“ aus Nordafrika nach Europa gelangte und für teilweise unerträgliche Temperaturen sorgte.

Heißester Sommer seit Wetteraufzeichnung – Folgen des Klimawandels

In diesem Jahr, vor allem im Sommer 2021, scheint jedes Land mit unterschiedlichen Folgen des Klimawandels gekämpft zu haben. Wissenschaftler sind sich inzwischen sicher: Die Extrem-Wetterlagen stehen im Zusammenhang mit dem Klimawandel.

Aktuell ist es die USA, die Alarmstufe rot meldete und überschwemmt worden ist. „Der Klimawandel ist eine existenzielle Bedrohung für unsere Leben, für unsere Wirtschaft – und die Bedrohung ist hier“, sagte der US-amerikanische Präsident Joe Biden. Von alleine werde sich die Lage nicht verbessern, denn die Veränderungen des Klimas schritten „mit unglaublicher Geschwindigkeit voran“. In Europa, in den USA und auf der ganzen Welt.

Biden sprach von einem „Wendepunkt, an dem wir entweder handeln, oder wir werden in echten Schwierigkeiten stecken. Unsere Kinder werden in echten Schwierigkeiten stecken.“ Nun müsse verhindert werden, dass es noch schlimmer werde, forderte er. *echo24.de und *bw24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema