Fellnasen in Not

Esslingen: Polizei rettet vier unterernährte Hunde aus viel zu kleinen Käfigen

Ein Hund hinter einem Käfiggitter im Tierheim in Mainz.
+
Vor wenigen Tagen rettete die Polizei in Esslingen vier unterernährte Hunde aus viel zu kleinen Käfigen (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Am Sonntag rettete die Polizei in Esslingen vier Hunde aus zwei deutlich zu kleinen Käfigen. Die Besitzerin verstieß dadurch gegen das Tierschutzgesetz und muss mit einer Anzeige rechnen.

Esslingen - Für die meisten Besitzer gehört der Hund zur Familie und darf auch in der Wohnung leben. Für die Hundehaltung im Freien gelten allerdings strenge Regeln. So müssen die Tiere beispielsweise genug Platz haben und die betreuende Person muss ihre Gesundheit sicherstellen. Nach einer Zeugenmeldung fand eine Polizeistreife in Esslingen am Sonntag allerdings zwei Huskys und zwei französische Bulldoggen in viel zu kleinen Käfigen. Die Beamten befreiten die unterernährten Tiere und übergaben sie zunächst der Tierrettung, die sie mit Wasser und Futter versorgte. Anschließend gelangten die Hunde in das Tierheim in Esslingen. Die Besitzerin muss aufgrund eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz nun mit einer Anzeige rechnen.

Wie BW24* berichtet, rettete die Polizei in Esslingen vier unterernährte Hunde aus viel zu kleinen Käfigen.

Das Polizeipräsidium Reutlingen ist auch für den Landkreis Esslingen (BW24* berichtete) zuständig. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren