Wie wird das Wetter im Mai 2021?

Eisheilige im Mai 2021: Hammer-Kälte überwunden – kommt bald der Sommer?

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Das Wetter im Mai 2021 ist ziemlich wechselhaft. Immerhin die Eisheiligen sind ab Samstag überwunden und die kalten Tage vorbei — Ende des Monats zieht der Frühsommer ein.

Update vom 15. Mai: Nur noch heute, dann haben wir es geschafft: Die Eisheiligen sind überwunden und die kalten Tage vorbei. Tatsächlich sind die Eisheiligen (11. Mai bis 15. Mai) recht mild verlaufen. Zwar hat das Wetter noch mal gezeigt, wie ungemütlich und wechselhaft es sein kann, aber gebibbert werden musste eher weniger. Auch die nächtlichen Temperaturen sind nicht sturzartig gefallen und haben sich über dem Gefrierpunkt bewegt.

Sobald die Eisheiligen vorbei sind, muss in Deutschland generell nicht mehr mit eisigen Temperaturen und Frost gerechnet werden. Und auch der Wetterbericht für die kommenden zwei Wochen zeigt, dass die Temperaturen auch nachts definitiv über dem Gefrierpunkt bleiben, teilweise bleibt es in der Nacht bis zu zehn Grad warm. In der nächsten Woche muss allerdings leider noch mal mit jeder Menge Niederschlag gerechnet werden, der Regenschirm sollte also immer dabei sein — denn es bleibt wechselhaft.

Gegen Ende des Monats, in der letzten Mai-Woche, geht es dann laut den Prognosen der Wetter-Experten endlich richtig bergauf, die Tagestemperaturen klettern über die 20 Grad-Marke und der Frühsommer zieht in Deutschland ein. Dazu verschwinden die dicken Wolken und die Sonne kommt wieder regelmäßig zum Vorschein. Laut Wetter-Experten soll es dann ab Juni bereits richtig warm werden — uns besteht in Deutschland ein richtiger Hitzesommer bevor.

Eisheilige im Mai: Eisige Kälte! Die Frostpeitsche kommt zurück

Update vom 30. April: Der April verabschiedet sich und der letzte Frühlingsmonat 2021 beginnt. Die Prognosen versprechen bereits jetzt ein Auf und Ab für das Wetter im Mai: Die erste Mai-Woche wird ungemütlich, mit jeder Menge Regen, dichten Wolkenfeldern und eher frischen Temperaturen. Nachts bleibt es in einigen Regionen Deutschlands nur knapp über dem Gefrierpunkt.

Zum zweiten Maiwochenende geht es dann rasant bergauf, die Tagestemperaturen klettern im Südwesten sogar auf Höchstwerte von bis zu 27 Grad. Auch die nächtlichen Temperaturen sollen in diesem Zeitraum warm bleiben, sogar bei über zehn Grad. Doch danach lässt sich wieder ein Absinken der Temperaturkurve erkennen – denn dann schlagen die Eisheiligen zu.

Was hat es mit den Eisheiligen auf sich?

Die Eisheiligen, auch Maifröste genannt, hatten für die Menschen früher eine enorme Bedeutung – vor allem in der Landwirtschaft – und stammen aus einer Zeit, in der es noch keine Wetterberichte gab. Die Menschen verließen sich früher auf Bauernregeln, die aus Wetterbeobachtungen entstanden sind. In der sogenannten „Kleinen Eiszeit“, die vom 15. bis ins 19. Jahrhundert hinein ging, verloren die Bauern durch späte Nachtfröste im Mai oft ihre Ernte.

Die Beobachtungen ergaben, dass es rund um die Eisheiligen im Mai – den Namenstagen Mamertus (11. Mai), Pankratius (12.), Servatius (13.), Bonifatius (14.) und Sophia (15.) – häufig zu Nachtfrösten kam, die empfindliche Pflänzchen nicht überlebten. Nach dieser Erkenntnis wurde die Aussaat erst nach den Eisheiligen durchgeführt.

In Norddeutschland gilt Mamertus als erster Eisheiliger, in Süddeutschland der Pankratius. Als „Eismänner“ werden der Pankraz, Servaz und Bonifaz bezeichnet, die „Kalte Sophie“ wurde später beigefügt. Dies kann damit erklärt werden, dass die von Norden her kommende Kaltluft in Süddeutschland etwa einen Tag später eintrifft.

Die Eisheiligen sind bekannt für späte Kaltlufteinbrüche: Vom 11. bis 15. Mai bringen die Eisheiligen sogar noch einmal Frost nach Deutschland. „Der Mai könnte in seiner ersten Hälfte richtig turbulent werden“, prognostiziert auch der Diplom-Meteorologe Dominik Jung auf dem Wetterportal wetter.net. Doch danach sollte es vorerst geschafft sein mit dem ungemütlichen Wetter und der Frühsommer kommt nach Deutschland.

Wetter Mai 2021: Bibber-Kälte! Eisheilige schlagen zu und sorgen für Frost

Update vom 26. April: Schon am Wochenende steht der Mai vor der Tür. Der April zeigt sich zum Monatswechsel noch mal von seiner besten Seite. Am Mittwoch (28. April) werden laut des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sogar Temperaturen von bis zu 21 Grad in Baden-Württemberg erwartet. Auch im Rest von Deutschland wird es in der letzten Aprilwoche warm und sonnig. Doch bereits am Wochenende kommt das erste Tief: Die Temperaturen sinken, es wird wieder kälter und auch nass – der Mai startet alles andere als frühlingshaft.

Ein Blick auf den aktuellen 14-Tage-Trend der Wettermodelle zeigt: Der Mai bleibt zumindest in der ersten Woche wechselhaft. Der große Temperatursturz steht zu Beginn des Monats noch nicht bevor, zwischendurch klettern die Temperaturen immer mal wieder in Richtung 20 Grad-Marke. Allerdings wird es laut Wetter-Experten doch noch mal richtig kalt, die Eisheiligen sollen ordentlich zuschlagen. Vor allem nachts sollen die Temperaturen rund um die Eisheiligen vom 11. bis 15. Mai sogar noch mal bis unter den Gefrierpunkt rutschen. Wer seinen Balkon oder Garten bereits großzügig bepflanzt hat, sollte zur Monatsmitte die Blumen wohl besser noch mal abdecken.

Mai-Wetter 2021: Eisheilige schlagen zu – danach kommt der Frühsommer

Erstmeldung vom 22. April: Bald ist es so weit: Der April verabschiedet sich und der Mai steht vor der Tür. Das Wetter in der ersten April-Hälfte war doch eher ernüchternd und der Monat hat definitiv seinem Ruf alle Ehre gemacht. Von Schnee, Regen, Graupel, Hagel und Sturm über Wolken und Sonnenschein war wirklich alles dabei – manchmal sogar innerhalb eines Tages. Von den angekündigten Hitze-Rekorden war bislang eher wenig zu merken.

In der letzten April-Woche zeigt sich das Wetter in Baden-Württemberg doch noch von seiner sonnigen Seite. Laut ersten Prognosen scheint der Frühling in Deutschland tatsächlich endlich angekommen zu sein. Die Temperaturen steigen und bleiben auch nachts dauerhaft über dem Gefrierpunkt, dazu wird es in Richtung Monatswechsel vor allem sonnig und trocken.

Doch was hält das Wetter im Mai für uns bereit? Müssen wir uns doch noch mal vorübergehend vom Frühling verabschieden? Oder dürfen wir uns endlich über dauerhaftes Frühlingswetter, welches langsam den Sommer einleitet, freuen? Wie sind die Prognosen für die berühmten Eisheiligen? Die ersten Trends der Wetter-Experten für den Mai 2021 scheinen allerdings recht ernüchternd.

Mai 2021: Eisheilige bringen noch mal frische Temperaturen nach Deutschland

Laut wetter.de erlöst uns der Mai 2021 immerhin von dem richtigen ungemütlichen Wetter und beschert uns schon etwas mildere Temperaturen. Einige Tage im Mai bieten garantiert einen ersten Vorgeschmack auf den Sommer. Allerdings gibt es auch einige Kaltluftvorstöße, die noch mal für frischere Temperaturen sorgen. Was die Eisheiligen vom 11. bis 15. Mai angeht, sollten die Übergangsjacken auf jeden Fall noch nicht weggepackt werden. Und wer Pflanzen in Garten und Beet einsetzen möchte, sollte womöglich noch warte. Denn: Nicht alle vertragen es, wenn‘s doch nochmal kalt wird.

Die Eisheiligen 2021 bringen im Mai noch einmal Frost nach Deutschland. (Symbolbild)

Die Wärme hält sich vor allem im Norden Deutschlands ziemlich zurück. Laut den Wetter-Modellen steigen die Temperaturen zwar zum Monatsanfang im Süden auf bis zu 20 Grad – allerdings sollen die Eisheiligen das Frühlingswetter für kurze Zeit wieder verscheuchen. Die aktuellen Prognosen zeigen, dass es auch nach den Eisheiligen im Mai 2021 für das Knacken der Sommermarke von 25 Grad eng werden könnte.

Mai 2021: Wetter-Modelle sind sich uneinig bezüglich des Monatsanfangs

Für den Monatsbeginn gibt es noch einige Unsicherheiten und die Wetter-Modelle sind sich nicht einig. Eine Variante wäre „ein Hoch, das sich von den Azoren bis zu uns nach Deutschland erstreckt. Dann würde aus Südwesten auch eher milde Luft zu uns kommen, die kalte Luft würde eher östlich von uns nach Süden rauschen. Unter dem Hochdruckgebiet wäre es dann natürlich auch häufiger freundlich“, prognostiziert die Meteorologin Corinna Borau auf dem Wetter-Portal wetter.com.

„Aber es gibt noch eine zweite Variante, dann wäre der hohe Luftdruck eher über Skandinavien – eher unpassend für wonniges Mai-Wetter. Denn dann würde die Luft eher wieder aus Osten kommen. Gleichzeitig Tiefdruckgebiete in der Nähe, dann wäre es eher wechselhaft“, erläutert die Wetter-Expertin. Die Chancen für frühlingshaftes Wetter Anfang Mai stehen laut der Meteorologin im Süden besser: „Von den Temperaturen sind wir auf jeden Fall deutlich milder als aktuell. Es können warme Temperaturen dabei sein, aber auch hier im Süden immer wieder Niederschlagsignale.“

Der Mai wird trocken und sonnig – Experten erwarten Frühsommer zum Monatsende

Generell soll der Mai laut Wetter-Experten allerdings vorwiegend trocken bleiben. Auch wenn es von den Temperaturen her nocht nicht so richtig sommerlich wird, beschert uns der Mai immerhin recht zuverlässig zahlreiche Sonnenstunden. Im Schnitt kommt der Mai auf satte 210 Sonnenstunden. Außerdem beziehen sich die derzeitigen Prognosen vor allem auf die erste Mai-Hälfte. Bis zum Monatsende ist noch viel Luft nach oben. Die Wetter-Modelle zeigen für die letzte Mai-Woche momentan richtig sommerliche Temperaturen an.

Generell soll der Mai laut Wetter-Experten allerdings vorwiegend trocken bleiben. (Symbolbild)

Laut des Diplom-Meteorologen Dominik Jung von wetter.net soll der Mai nach Berechnungen des europäischen und des amerikanischen Langfristwettermodells auch ohne extreme Temperaturhochs „0,5 Grad wärmer als das Klimamittel ausfallen.“ Und auch das Portal wetterprognose-wettervorhersage.de verspricht, dass sich das Wetter im Mai gegen Monatsende stabilisiert: „Selten sind dann noch Temperaturen unter 18 Grad zu erwarten und oftmals steigen die Temperaturen zum Ende über die 25 Grad Marke an.“

Aber auch wenn die Temperaturen im Mai eventuell noch nicht den ein oder anderen Hitze-Rekord knacken und es noch nicht so richtig frühsommerlich wird, sollten wir die milden Temperaturen besser genießen. Denn laut Prognosen der Experten besteht uns in Deutschland erneut ein Hitze-Sommer bevor. Bereits ab Juni soll es in Deutschland richtig sommerlich und heiß werden.

Rubriklistenbild: © p

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema