Zu hektische Abfolge?

Dramatischer Bestatter-Fehler: Verkehrte Leiche zur Obduktion geschickt

+
Dramatischer Bestatter-Fehler: Verkehrte Leiche zur Obduktion nach Stuttgart geschickt (Symbolfoto).

Ein Heilbronner Bestatter schickt einen Toten nach Stuttgart. Doch dabei unterläuft ihm ein folgenschwerer Fehler.

Heilbronn - Bereits Anfang Januar hat ein Bestatter in Heilbronn einen fatalen Fehler begangen. Er schickte eine Leiche zur Obduktion nach Stuttgart - allerdings nicht die richtige. Das berichtet echo24.de* mit Bezug auf die Heilbronner Stimme.

Verkehrte Leiche zur Obduktion geschickt: Überhastetes Handeln der Grund?

Demnach sei der Fehler aufgrund von überhastetem Handeln entstanden, wie der Anwalt des betroffenen Bestattungsunternehmens erklärte. Die Leiche sei "quasi auf Zuruf" ausgewählt und zur Obduktion transportiert worden. In Stuttgart sollen bereits erste Maßnahmen an der verkehrten Leiche vorgenommen worden sein, ehe der Fehler aufflog.

Damit so etwas eigentlich gar nicht passiert, sind Leichen und Behälter bei Bestattern mit Namen gekennzeichnet. Eine Verwechslung sollte so normalerweise unmöglich sein.

Bestatter schickt verkehrte Leiche zur Obduktion: Keine strafrechtliche Konsequenz

Doch auch wenn es der erste bekannte Fall einer solchen Verwechslung in Baden-Württemberg ist, in anderen Bundesländern wurden ebenfalls bereits verkehrte Leichen obduziert.

Strafrechtliche Folgen hat der dramatische Fehler wohl nicht für das Bestattungsunternehmen. Für die Störung der Totenruhe müsste die verkehrte Leiche vorsätzlich zur Obduktion geschickt worden sein. Das sei nicht der Fall gewesen.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare